Lokalsport

Ein guter Schluss ziert alles

TTC Frickenhausen klarer Favorit in Herne

Zum Abschluss der Bundesliga-Vorrunde gastiert der TTC matec Frickenhausen am Sonntag bei Schlusslicht TTC Ruhrstadt Herne – ein Sieg ist Pflicht.

TT Frickenhausen - SB Stuttgartvl. Jakub Kosowski,  Benedek Olah
TT Frickenhausen - SB Stuttgartvl. Jakub Kosowski, Benedek Olah

Frickenhausen. Blickt man in die Tabelle, wird schnell klar, wer eindeutiger Favorit ist: Während der Tälesclub mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 8:8 den fünften Tabellenplatz belegt, hat der TTC Ruhrstadt Herne nur 2:14 Zähler und das 3:0 in Grenzau als einzigen Sieg auf dem Konto. Zu Beginn der Saison hatte sich Herne mit dem Japaner Seiya Kishikawa (vom Ligakonkurrenten Ochsenhausen), dem Koreaner Jung Hoon Kim (kam aus Jekaterinburg) und dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Lars Hielscher (SV Werder Bremen) verstärkt. Und als Saisonziel wurde ein Platz im gesicherten Mittelfeld ausgegeben – davon ist man derzeit weit entfernt.

Anzeige

Angeführt wird das Herner Team durch den 24-jährigen Japaner Seiya Kischikawa. Ob er oder die Nummer zwei Jung Hoon Kim gegen Frickenhausen zum Einsatz kommt, ist offen – der Einsatz des Koreaners ist allerdings wahrscheinlicher. Dieser schlug bei seiner 5:4-Bilanz unter anderem auch den amtierenden Vize-Europameister und Ex-Frickenhausener Patrick Baum (Borussia Düsseldorf). Hernes Nummer drei heißt Petr Korbel, hat langjährige Bundesliga­erfahrung und darf keinesfalls unterschätzt werden. Komplettiert wird das Team durch Lars Hielscher (2:8) und den 21-jährigen Nachwuchsspieler Erik Botroff (1:2).

Der TTC Frickenhausen reist in gewohnter Aufstellung mit Kenji Matsudaira, Jakub Kosowski und Torben Wosik nach Herne und will unbedingt eines: die letzte Partie vor der Weihnachtspause gewinnen. Spielbeginn am Sonntag ist 15 Uhr.ds