Lokalsport

Essen als Nachspeise?

Kirchheimer Zweitliga-Basketballer nach zwei Siegen hungrig auf Punkte

Den frischen Schwung ins anstehende Auswärtsspiel mitnehmen: So lautete die aktuelle Devise der Kirchheimer Zweitligabasketballer. Nach zwei Siegen hintereinander können sie mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein zur nächsten Prüfung beim Tabellenzwölften ETB Essen am Samstagabend ab 19.30 Uhr antreten.

Chris Alexander (rechts/hier noch im Knights-Trikot) ist inzwischen Denker und Lenker des Essener Spiels. Foto: Markus Brändli
Chris Alexander (rechts/hier noch im Knights-Trikot) ist inzwischen Denker und Lenker des Essener Spiels. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Gute Stimmung und harte Trainingseinheiten der Knights prägen derzeit das abendliche Bild in der Sporthalle Stadtmitte. Nach zwei Siegen in Folge sind die Kirchheim Knights in der Saison 2013/14 wohl endgültig angekommen. „Wir sind mit dem Saisonstart durchaus zufrieden. Die Mannschaft macht einen guten Eindruck. Alle arbeiten sehr gut und professionell“, befindet der Sportliche Leiter Karl Lenger. Doch die nächsten Spiele werden schwere Prüfungen für die Teckstädter. Nach dem Essener Spiel geht es zum Tabellenneunten Giessen 46ers.

Anzeige

Umso wichtiger war der überzeugende Heimsieg gegen Jena. Nach der famosen Leistung gegen den Ex-Tabellenführer können die Ritter nun mit breiter Brust antreten. In Essen treffen die Ritter auf ihren letztjährigen Aufbauspieler Chris Alexander. Dieser kehrte nach einer Saison in Kirchheim zurück zum ETB und schlüpfte dort in die Rolle des Leaders, die er bereits vor zwei Jahren innehatte. Ihn zu stoppen dürfte Hauptaufgabe von Bryan Smithson werden. Allerdings wird dem Leiter des Kirchheimer Spiels in Essen und voraussichtlich in Gießen Back-up Point-Guard Mike Baumer nicht zur Seite stehen. Eine Platzwunde am Kinn ermöglicht ihm einzig leichte Trainingseinheiten ohne direkten Gegnerkontakt.

Nachdem der 21-Jährige aufgrund einer langwierigen Erkältung bereits die ersten drei Spiele aussetzen musste, ist er der momentane Pechvogel im Knights-Team. Da Baumer eine sehr starke Vorbereitung gespielt hatte, ist man unter der Teck weiterhin vom Aufbauspieler überzeugt. „Wir hoffen, dass Mikes Pechsträhne bald ein Ende hat und wir sehen können, wie er sich in der Pro A schlägt“, so Lenger. Seinen Part wird wohl Kapitän Tomasevic übernehmen, der bereits in Magdeburg und gegen Jena starke Leistungen zeigte.

Mittlerweile richtig in Kirchheim angekommen ist Ben Beran. Der US-Amerikaner, der erst wenige Tage vor der ersten Partie gegen Karlsruhe in Kirchheim eingetroffen ist, zeigte in den letzten beiden Spielen, zu welchen Leistungen er fähig ist. Eine ähnliche Leistung wie gegen Magdeburg dürfte auch vonnöten sein, um in Essen die Punkte einzufahren. In der kommenden Woche trifft zudem Berans schwangere Ehefrau Jessica in Kirchheim ein. Auf eine Wiederholung ihrer Leistungen vom vergangenen Samstag hoffen Max Rockmann und DJ Byrd, die mit fantastischen Distanzwürfen die Jenaer Verteidigung zur Verzweiflung gebracht hatten.

Die Essener verloren ihr letztes Spiel in Cuxhaven äußerst knapp 59:61. Mit Anthony Young, Christoph Hackenesch und Michael Fakuade verfügt die Mannschaft über starke Brettspieler. Also eine durchaus schwere Aufgabe für Kirchheims große Jungs um Björn Schoo, der in den vergangenen Spielen die Defensive der Knights zusammenhielt und auch in der Offensive für Akzente sorgte. Man darf gespannt sein, ob die ersten positiven Eindrücke der „neuen“ Knights sich bestätigen. Spielbeginn ist in der Sporthalle Am Hallo am Samstag um 19.30 Uhr.cf