Lokalsport

Filder-Talent erneut in Rekordlaune

Leichtathletik Bei den süddeutschen Meisterschaften stellt Melanie Steibl eine neue Kreisbestmarke über 100 Meter auf.

Walldorf. Melanie Steibl von der LG Filder ist bei den süddeutschen Meisterschaften der U16 in Walldorf über 100 Meter neuen Kreisrekord über 100 Meter gelaufen. Erst wenige Tage zuvor, bei den baden-württembergischen U16-Meisterschaften in Heidenheim, hatte Steibl den Kreisrekord von Anja Wackershauser (VfL Kirchheim) aus dem Jahr 2003 über 100 Meter von 12,28 Sekunden egalisiert. Bei den „Süddeutschen“ hat die 15-Jährige diese Bestmarke im Zwischenlauf auf 12,22 Sekunden gedrückt. Auch im Finale überzeugte Steibl als Schnellste in 12,23 Sekunden und gewann klar vor Mia Herrmann (LG Filstal/12,30) und Kaya Jauch (LAV Tübingen/12,31).

Etwas überraschend holte Steibl dann Silber im Kugelstoßen mit 12,71 Metern hinter Aileen Kuhn aus Wendlingen (LAZ Ludwigsburg/13,28 Meter). Kuhn sicherte sich überraschend auch den Titel im Weitsprung mit 5,72 Metern.

Weilheims Schopp zufrieden

Zufrieden mit ihrem Wettkampf war Lauryn Schopp (LG Teck), die im Speerwerfen nur 28 Zentimeter unter ihrer Bestmarke von 32,63 Metern blieb und den neunten Platz erreichte. Schade nur, dass die Weilheimerin den Endkampf der besten Acht nur um wenige Zentimeter verpasste.

Den einzigen Titel für den Kreis Esslingen bei den Jungs holte Tizian-Noah Lauria (LG Filder) im Diskuswerfen mit 57,36 Metern. Zum Kreisrekord von Patrick Genssle (Leinfelden-Echterdingen) fehlten nur 39 Zentimeter. Im Kugelstoßen hingegen konnte Lauria mit 16,64 Metern (Bestleistung 18,09) als Zweiter den neuen Meister Dominik Idzan (LG München), der die Vier-Kilo-Kugel auf 18,52 Meter beförderte, nicht gefährden.

Klasse Zeiten über 100 Meter der W14 lieferte die württembergische Vizemeisterin Clara-Sophie Wagner (Leinfelden-Echterdingen). Bereits im Vorlauf verbesserte sie ihre Bestzeit von 12,62 auf 12,49 Sekunden und zog als Vorlauf-Beste in den Zwischenlauf ein, wo sie sich in 12,59 Sekunden als Drittschnellste für das Finale qualifizierte.Hier wurde Wagner in 12,57 Sekunden Zweite, musste aber ihre Dauerrivalin Laura Müller (Unterländer LG/12,24) ziehen lassen.mm

Anzeige