Lokalsport

Fulminanter Schlussspurt bringt‘s

Dettinger Volleyballerinnen kämpfen MTV Stuttgart III mit 3:2 nieder

Fünf-Satz-Krimi mit Happy End: Dank des souverän gewonnenen Schlusssatzes gewann Volleyball-Oberligist TTV Dettingen die Heimpartie gegen den Tabellenfünften MTV Stuttgart III mit 3:2.

Volleyball TTV Dettingen Damen 1 - VfB Ulm
Volleyball TTV Dettingen Damen 1 - VfB Ulm

Dettingen. Vor knapp 100 Zuschauern erspielten sich die Dettingerinnen dank präziser Aufschläge und gekonnter Abwehraktionen schnell eine Vier-Punkte-Führung. Die Gäste aus Stuttgart hielten dagegen. Vor allem Hauptangreiferin Julia Reich sorgte mit gelungenen Angriffen immer wieder für direkte Punkte. Beim 19:19 begann ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dettingen gewann schließlich mit 27:25.

Anzeige

Im zweiten Satz waren die Dettinger zunächst nicht auf den Punkt fit: Die TTV-Auswahl kämpfte von Beginn an gegen einen erheblichen Rückstand. Mit 18:25 ging Durchgang zwei an Stuttgart.

Die MTVlerinnen spielten sich nun fast in einen Rausch, denn auch im dritten Satz lag der TTV zurück und zeigte Schwächen. Bei der zweiten Auszeit forderte Trainer Babinger nochmals höchste Konzentration – das zeigte Wirkung. Dettingen verkürzte auf 20:23. Danach war es Mittelangreiferin Vanessa Reich, die ihr Team zurück ins Spiel brachte. Nach einer Sechspunkte-Aufschlagserie und spektakulären Abwehraktionen von Clarissa Preuß stand die Halle plötzlich Kopf. Nachdem der MTV, jetzt sichtlich eingeschüchtert, kaum mehr erfolgreiche Angriffe zustande brachte, feierte der TTV beim 26:24 den Satzgewinn und ging 2:1 in Führung. Danach fing sich der MTV schneller als gedacht. Mit druckvollen Angriffen und Aufschlägen zockten die jungen Stuttgarterinnen die Gastgeberinnen förmlich ab. 13:25 hieß es am Ende, das 2:2.

Der Tiebreak musste nun entscheiden. Dieses Mal verpasste das Team von Trainer Babinger den Anpfiff nicht. Angefeuert von den Zuschauern, mobilisierte die Mannschaft nochmals alle Kräfte. Der Block stand, die Abwehr dahinter ebenso – der MTV verlor Punkt für Punkt und die Nerven. TTV-Zuspielerin Sabine Babinger machte in dieser Phase insgesamt neun Aufschläge und brachte ihr Team mit 11:2 in Führung. Das Beste freilich: Eine Aufholjagd des Gegners ließ der TTV nicht zu. 15:6 hieß es am Ende des fünften Satzes. Dettingen gewann sein letztes Hinrundenspiel verdient und festigte mit nunmehr 8:10 Punkten Tabellenplatz sechs.

Ausruhen auf ihren frisch erkämpften Lorbeeren kann sich das Team jedoch nicht. In drei Tagen beginnt für die Mannschaft um Kapitän Manuela Stief bereits die Rückrunde. Dabei empfängt der TTV Mitaufsteiger TSG Reutlingen. Die letzten Partien gegen die TSG verliefen meist hart umkämpft – in der Hinrunde gelang den Dettingerinnen ein 3:2-Erfolg. Spielbeginn am Samstag ist um 16 Uhr in der Sporthalle Dettingen.

Weniger erfolgreich spielten die restlichen Dettinger Mannschaften. Das erste Herrenteam fuhr beim VfB Ulm II seine erste Niederlage ein (1:3), ist aber mit 14:2 Punkten trotzdem Herbstmeister. Wobei Verfolger TSB Ravensburg II mit einem Spiel weniger (12:2) punktemäßig aber noch aufschließen kann. Auch die zweite TTV-Damenmannschaft verlor. In einem hart umkämpften Spiel gegen Nürtingen hieß es am Ende 2:3. kes