Lokalsport

GCKW-Oldies gelingt der große Coup

Golfen Herren 50 des GC Kirchheim-Wendlingen steigen nach Titelgewinn in der Regionalliga in die 2. Bundesliga auf.

Die Spieler des GC Kirchheim-Wendlingen feiern den Aufstieg in die zweite Bundesliga der Altersklasse 50. Hintere Reihe v.l.: Gerhard Weiler, Uli Leypoldt, Uli Schmidt, Clemens Hertle, Maximilian Weiß. Vordere Reihe v.l.: Frank Amhoff, Jochen Spieth, Giorgio Ciampini, Gino Ciampini. Foto: GCKW

Kirchheim. Die Teckregion ist ab der kommenden Saison in der zweithöchsten Deutschen Golfliga vertreten: Die Herren 50 des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen (GCKW) haben bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in der Regionalliga Mitte den Titel gewonnen und schlagen künftig in der zweiten Bundesliga ab.

Anzeige

„Das ist das sportlich Höchste, das beim GCKW bisher erreicht wurde“, freute sich Pressewart Clemens Hertle über den Coup der Herren 50 auf der Golfanlage des Heitlinger Golf Resort bei Bretten. Dort hatten die Kirchheim-Wendlinger bei böigen Windverhältnissen bereits in der klassischen „Vierer-Disziplin“ den Grundstein zur späteren Meisterschaft gelegt. Gemeinsam mit dem Golfclub Hof Hausen vor der Sonne führte man das Siebenerfeld an. Optimal von Teamkapitän Jochen Spieth ein- und aufgestellt, bedeuteten die 17 Par über dem Platzstandard eine gute Basis für den Einzelwettbewerb.

Mannschaftlich geschlossen

Die sechs GCKW-Cracks glänzten hier durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit. „Das durchweg gute Teamergebnis hat uns von den anderen Mannschaften abgehoben“, machte Clemens Hertle den Schlüssel zum Erfolg aus. In der GCKW-Mannschaft erzielte Gino Ciampini mit sechs Schlägen über Par das beste Mannschaftsresultat und das zweitbeste Ergebnis aller 42 Spieler der sieben Teams. Das Ergebnis des „Leitwolfs“ und das seiner fünf Teamkollegen von insgesamt 61 über Par war dann auch von den anderen fünf Clubs nicht zu toppen. Der nach dem ersten Tag noch gleichauf mit den Golfspielern der Region Nürtingen/Kirchheim/Wendlingen dastehende GC Hof Hausen vor der Sonne belegte nach Abschluss des Einzelwettbewerbes mit fünf Schlag Rückstand Rang zwei. Der Jubel im Lager des GCKW war ob des Aufstieges in die zweithöchste Deutsche Golf Liga, der in den Vorjahren oft knapp verpasst wurde, entsprechend groß.

Nun dürfen sich Gerhard Weiler, Uli Leypoldt, Uli Schmidt, Clemens Hertle, Maximilian Weiß, Frank Amhoff, Jochen Spieth, Giorgio Ciampini und Gino Ciampini im nächsten Jahr mit so renommierten Vereinen wie dem GC Frankfurt/Main, GC St. Leon-Rot und GC Garmisch-Partenkirchen messen.Rudi Fritz