Lokalsport

Goldfestival der VfL-Turnküken

Bronze für Melanie Trostel in der offenen Klasse

Vier Goldmedaillen sowie jeweils ein Mal Silber und Bronze hatten Kirchheims Turnerinnen und Turner nach dem Landesfinale im Gepäck. Lea Voith und Markus Neher verteidigten ihre württembergischen Landestitel, Lory Fröchtling und Jannik Eberle vervollständigten das Goldquartett.

Crailsheim. In der Königsdisziplin bei den Landesfinals erfüllte sich die 16-jährige VfL-Turnerin Melanie Trostel ihren Wunsch, nach vier Pflichtübungen auf dem Podest zu stehen: In der offenen Klasse überzeugte sie am Balken und Boden durch Sicherheit. Der Sprung ging nach dem Überschlag mit ganzer Drehung weniger perfekt über die Bühne. Zu den Top Drei gehörte Melanie Trostel auch am Stufenbarren. Die Plätze eins und zwei gingen erwartungsgemäß nach Bodelshausen und Ebingen, die Bronzemedaille ging ungefährdet an die VfL-Turnerin.

Anzeige

Einen Kirchheimer Doppelsieg feierten Lory Fröchtling und Anna-Lena Mühleisen in der C-Jugend-Konkurrenz. Am Sprung, Stufenbarren und Schwebebalken entlockte Lory Fröchtling dem Kampfgericht jeweils die Höchstnoten, um sich in dem sehr dichten Leistungsfeld der Altersklasse 13 punktemäßig abzusetzen und Erste zu werden. Nur 0,45 Punkte lagen zwischen Platz zwei und sechs. Anna-Lena Mühleisen gelang es, sich wie im Vorjahr, die Silbermedaille zu sichern. Die dritte VfL-Starterin, die über zwei Wettkämpfe hinweg die Qualifikation zum Landesfinale schaffte, war Isabel Schubert auf Platz sieben.

Nach 2011 gewann VfL-Nachwuchstalent Lea Voith erneut das Einzelfinale. Mit hohen Sprüngen und sicheren Landungen hatte sie den Schwebebalken voll im Griff. Genauso zielsicher und selbstbewusst meisterte die 12-Jährige die Sprungdisziplin. Gemeinsam mit Jasmin Lehman (TSV Hochmössingen) freute sich die Kirchheimerin über Gold.

Jannik Eberle ging in der Altersklasse 10 hoch motiviert an die Geräte, turnte seine Übungen sauber und nahezu fehlerfrei und errang so seine erste Goldmedaille auf Landesebene. Ähnlich stark präsentierte sich sein Trainingspartner Micha Weißer. Er verpasste durch Standprobleme am Boden allerdings wertvolle Zehntelpunkte und landete schließlich auf dem undankbaren vierten Platz. Zudem standen mit Luca Schall und Ömer Karaman zwei weitere VfL-Turner im Finale. Sie landeten mit den Plätzen sieben und acht im Mittelfeld des Klassements.

Seine Leistungsstärke unter Beweis stellte Markus Neher bei den Neunjährigen: Mit vier tadellosen Übungen verteidigte er seinen ersten Platz vom letzten Jahr. Arne Halbisch erreichte Rang vier.mp