Lokalsport

„Heimspiele sind eine Bank“

Kreisliga A: Dettinger geben sich vor Schlagabtausch mit dem FCF selbstbewusst

In der Kreisliga A 2 steht der dritte Spieltag am morgigen Sonntag auf dem Programm. Dabei wollen der TSV Holzmaden, die SF Dettingen und der TSV Weilheim II ihre makellose Bilanz mit weiteren Siegen ausbauen und sich oben festsetzen. Auf die ersten Punktgewinne in der noch jungen Saison hoffen dagegen die Kirchheimer Vereine VfL II und AC Catania.

Fussball-Kreisliga A. SF Dettingen - TSV Jesingen (blau) . Trainer Detttingen Klingler, Oliver
Fussball-Kreisliga A. SF Dettingen - TSV Jesingen (blau) . Trainer Detttingen Klingler, Oliver

Kirchheim. Der ACC hat mit dem TV Neidlingen einen Verein aus der Teckregion zu Gast, der ebenfalls noch punktlos ist. Der überraschende Pokal-K.o. in Hochdorf am Donnerstag hat das Selbstvertrauen der Neidlinger angeknackst. „Wer diese Partie verliert, steckt erst mal unten fest“, sagt TVN-Sprecher Marco Kunze. Die Catanesi zogen in Bad Ditzenbach dagegen in die zweite Pokalrunde ein und sind fast wieder komplett. „Es sind zwar noch nicht alle fit, aber wir müssen jetzt langsam in Tritt kommen. Ziel sind zu Hause die drei Punkte“, meint AC-Spielleiter Thomas Beller.

Zumindest auf der ersten Halbzeit des Pokalspiels bei Ligakontrahent TB Neckarhausen kann die neu formierte U 23 des VfL aufbauen. Unterm Strich stand beim 1:5 dennoch die dritte hohe Niederlage im dritten Pflichtspiel. „Wir haben trotzdem eine positive Entwicklung. Bald wird unser Kader wieder komplett sein“, sagt Teammanager Sven Flegel, der bei Aufsteiger Grafenberg mit einem Punkt zufrieden wäre.

Das vermeintliche Top-Spiel steigt in Dettingen, wo die Verbandsliga-Reserve des FC Frickenhausen zu Gast ist. „Wir haben Respekt vor einem spielstarken Gegner, aber wir wollen die Anfangseuphorie mitnehmen. Heimspiele sind bei uns ohnehin immer eine Bank“, hakte SFD-Coach Oliver Klingler das Pokal-Aus unter der Woche in Rechberghausen schnell ab. Bis auf die Urlauber Benjamin Hubert und Markus Klein ist die Mannschaft komplett.

„Wir haben ein Heimspiel und wollen uns oben festklammern“, gibt sich auch Holzmadens Trainer Heiko Blumauer optimistisch. Allerdings muss er sein Team gewaltig umbauen. Die Sommergrippe grassiert immer noch. Mit Bastian Beutl, Adem Akseki und Jens Ademski fehlen allein drei Akteure aus der Vierer-Abwehrkette. Offensivmotor Burak Engin ist noch im Urlaub. Dennoch gehen die „Saurier“ als leichter Favorit ins Duell gegen den TSV Altdorf.

Nach dem deutlichen Pokalerfolg in Sirnau schlägt Jesingens Spielertrainer Marc Augustin vor dem Derby gegen die Weilheimer Landesliga-Reserve forsche Töne an. „Spieltaktisch und technisch gehören wir sicher zu den besten Teams in der Liga“, meint er. Die Weilheimer hingegen sind nach der überraschenden Pokalniederlage beim KSV Nürtingen vorerst auf dem Boden der Tatsachen zurück. „Wir wollen zumindest einen Punkt holen und unsere Startserie fortsetzen, auch wenn mit José Azevedo, Nicolo Incorvaia und Nelson Abrantes fast die komplette Offensivabteilung angeschlagen ist“, hält Weilheims Trainer Jürgen Fritsch dagegen. Ein spannendes Derby ist also zu erwarten.

Spannend könnte es auch auf dem Bühl zugehen, wenn der TV Unterlenningen den Meisterfavoriten TG Kirchheim empfängt. Nach zwei unglücklichen Niederlagen zum Auftakt ist der TVU in Zugzwang. „Alle Urlauber sind zurück, nach dem deutlichen Pokalsieg sind wir nun gerüstet. Wir müssen auch gegen die TG nun punkten“, sagt Spielertrainer Timo Reinhofer. „Wir haben Respekt vor dem Gegner, aber keine Angst. Ich erwarte einen harten Kampf, aber egal wie, wir wollen die drei Punkte auswärts mitnehmen“, gibt sich TGK-Coach Gaetano Caruana angriffslustig, um den zweiten Saisonsieg einzufahren.

Der morgige Spieltag wird durch die Partie des Spitzenreiters TSV Raidwangen gegen den TV Bempflingen abgerundet.

Anzeige