Lokalsport

Heißer Tanz nahe des Vulkans

Fußball-Relegation: TSV Oberlenningen morgen in Grafenberg gefordert

Die Zusatzschicht im Amateurfußball kann starten: Kreisliga-B6-Vizemeister TSV Oberlenningen trifft im ersten Aufstiegsrelegationsspiel zur Kreisliga A morgen in Grafenberg auf den B4-Vize TSV Neuenhaus.

Wird morgen mit seinen Oberlenninger Teamkollegen im Relegationsmatch gefordert: TSVO-Keeper Kevin Dravetz. Foto: Calagan
Wird morgen mit seinen Oberlenninger Teamkollegen im Relegationsmatch gefordert: TSVO-Keeper Kevin Dravetz. Foto: Calagan

Lenningen. Das Feld der Kreisliga A, Staffel 2, für die kommende Saison füllt sich mehr und mehr. Mit dem TB Neckarhausen (Meister B4), dem FC Frickenhausen II (B5) und dem TV Neidlingen (B6) stehen die Direktaufsteiger bereits länger fest. Nun greift auch der B6-Vize TSV Oberlenningen nach den Sternen. „Ich setze auf den Charakter der Spieler“, sagt Oberlenningens scheidender Funktionär und Spieler Rainer Ziegelin vor dem Anpfiff der Partie gegen den TSV Neuenhaus. Ab 18  Uhr duellieren sich am morgigen Mittwoch die Oberlenninger auf den Grafenberger Buckenwiesen mit dem Aichtalern.

Anzeige

Rund 400 Zuschauer werden zum ersten Relegationsspiel nahe des erloschenen Vulkans Florian erwartet. Die vermutlich große Kulisse sieht Ziegelin nicht unbedingt als Vorteil für sein Team an. „Bei unseren Heimspielen kicken wir meist vor nur 20  oder 30 Zuschauern, das wird für unsere Jungs ein ganz anderes Spielgefühl“, vermutet er. Gut möglich, dass der 45-Jährige, wie bereits beim 5:2-Triumph am vergangenen Sonntag bei den SF Dettingen II, wieder selbst die Kickstiefel schnüren muss. „Wir haben einen kleinen Kader und manchmal kaum Ersatzspieler zur Verfügung“, betont der Ex-Bezirksligaspieler, „deshalb wäre es großartig, wenn wir unter diesen Voraussetzungen den Aufstieg in die Kreisliga A schaffen würden.“

Ob dann tatsächlich ein Team des TSV Oberlenningen oder vielmehr eine Spielgemeinschaft das Startrecht wahrnehmen würde, ist dabei noch offen. Zunächst konzentrieren sich die Oberlenninger aufs Wesentliche. „Wir haben den Gegner aus Neuenhaus gezielt beobachtet“, so Ziegelin, „demnach handelt es sich um eine Mannschaft, die etwa unsere Stärke hat. An einem guten Tag können wir sie schlagen.“ Verhaltener Optimismus also unterm Wielandstein.

Der Fahrplan für den Gewinner der Partie sieht so aus: Am kommenden Samstag wartet in Holzmaden zunächst der FV 09 Nürtingen II. Wer hier die Nase vorn hat, trifft im alles entscheidenden Match am 22. Juni in Jesingen auf den Kreisliga-A-Vertreter TSV Grafenberg.rei

Nur wenige Parkplätze

Da die Parkplätze am Sportgelände in Grafenberg auf nur rund 80 begrenzt sind, bittet der TSV Grafenberg darum, die Parkplätze an der Rienzbühlhalle am Ortsausgang Richtung Kohlberg zu nutzen.Von dort dauert es zu Fuß nur zehn Minuten zum Sportplatz. „Wir bitten alle Zuschauer, möglichst Fahrgemeinschaften zu bilden und früh anzureisen“, so TSVG-Abteilungsleiter Tobias Gugel.tb