Lokalsport

In Wernau wird geblitzt

Wernau. Beim 13. Armin-Jatzek-Gedächtnisturnier des Schachklubs Wernau am 28. August gibt es insgesamt 800 Euro an Preisgeldern zu gewinnen. Das Turnier ist gut besetzt: Im Quadrium gehen unter anderem zwei Meister des Weltschachverbands Fide an die Bretter. Das Turnier im Gedenken an den 1999 verstorbenen Ehrenvorsitzenden des Vereins beginnt um 10 Uhr. Der Schnellschach-Modus mit maximal 15 Minuten Bedenkzeit pro Partie soll den Zuschauern kurzweilige und spannende Partien bieten. Der Eintritt ist frei.

Anzeige

Im vergangenen Jahr gewann der Ulmer Oberligaspieler Mark Heidenfeld das Turnier, Zweiter wurde der Internationale Meister Frank Zeller aus Tübingen. Der Kirchheimer Thors­ten Fischer behauptete sich in dem hochkarätigen Feld gut. Er belegte mit 4,5 Punkten den 12. Platz.

In diesem Jahr zählt Fide-Meister Ufuk Tuncer zu den Favoriten. Mit seiner Wertungszahl von knapp 2 300 Elo-Punkten hat der frühere Würt­tembergische Jugendmeister zu den stärksten Schachspielern Süddeutschlands aufgeschlossen. Das Turnier in Wernau gewann er 2006. Noch unklar ist, ob die Internationalen Meister Valery Bronznik und Ilya Manakov (beide Ukraine) wieder beim Armin-Jatzek-Gedächtnisturnier teilnehmen. Manakov ließ die Konkurrenz 2009 mit nahezu fehlerfreiem Positionsspiel weit hinter sich.hs