Lokalsport

Jesinger zittern sich zum Klassenerhalt

Kreisliga A: TG Kirchheim nach erstem Auswärtssieg fast gerettet – Frickenhausen II abgestiegen

Ein guter vorletzter Spieltag der Kreisliga-A2-Saison war‘s gestern Abend für die abstiegsbedrohten Teck-Clubs. Der TSV Jesingen feierte mit dem Heimsieg gegen Neuffen den lang ersehnten Klassenerhalt und gleichzeitig die Zusage von Coach Marc Augustin für die kommende Spielzeit, während die TG Kirchheim mit dem Saisonauswärtserfolg beim TSV Notzingen erstmals seit dem ersten Spieltag die Abstiegsränge beziehungsweise den Relegationsrang verlassen konnte.

Kirchheim. Der TSV Weilheim II besiegelte per 3:2-Heimerfolg das Schicksal des FC Frickenhausen II, der nun den bitteren Gang in die Kreisliga B antreten muss. Letzteres war auch für den TV Neidlingen schon seit zwei Wochen Fakt, so dass die Auswärtspleite in Großbettlingen nicht weiter ins Gewicht fiel. Die SGEH verabschiedete sich mit einem Torfestival gegen Schlusslicht SPV 05 Nürtingen vom Heimpublikum. Dies blieb Meister Grötzingen beim Remis gegen Beuren verwehrt. Mit einem knappen Erfolg gegen den TSV Grafenberg sicherte sich der TSV Raidwangen endgültig den zweiten Platz und damit die Aufstiegsspiele in die Bezirksliga.

Anzeige

TSV Jesingen – VfB Neuffen 3:2 (0:1): Erleichterung pur in Jesingen. „Egal wie, aber wir haben es geschafft, da fällt große Anspannung ab“, war TSV-Pressewart Uwe Wascheck nach der Partie erleichtert. Es war ein langer und steiniger Weg zum Klassenerhalt der „Gerstenklopfer“. Lange Zeit sahen die Besucher eine zähe Partie ohne nennenswerte Höhepunkte und zu allem Überfluss auch noch eine Neuffener Führung. Mit dem 1:1 kam dann aber „Leben in die Bude“ (Wascheck) und die Gastgeber legten den größeren Willen an Tag, was letztlich auch ausschlaggebend für den knappen, aber verdienten Erfolg und gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt war. Tore: 0:1 Tim Schrade (30.), 1:1 Philipp Nuffer (57.), 2:1 Steffen Olpp (76.), 2:2 Philipp Nuffer (83., Eigentor), 3:2 Ergüs Tafa (85.).

TSV Notzingen – TG Kirchheim 1:4 (1:1): Die TG feierte den ersten Auswärtssieg der Saison als großen Schritt in Richtung Ligaerhalt. Die Kirchheimer haben es nun selbst in der Hand, mit einem Sieg im letzten Spiel zuhause gegen Großbettlingen den Sack zu zu machen und entweder Grafenberg oder 09 Nürtingen II den Relegationsrang zu überlassen. Bis zur Pause war das Derby noch ausgeglichen und die Eichert-Elf überließ den Gästen nicht kampflos das Feld. Nach dem Doppelschlag zum 1:3 war die Luft bei den Notzingern jedoch raus und die Turngemeinde fuhr letztlich auch in der Höhe verdient den Dreier ein. Tore: 1:0 Roland Keck (26.), 1:1 Gabriel Andrijevic (40.), 1:2 Robert Ivicevic (55.), 1:3 Oliver Milosevic (58., Foulelfmeter), 1:4 Nexhat Salihu (80.). Gelb-Rote Karte: Ingo Schäfer (87., Notzingen).

TSV Weilheim II – FC Frickenhausen II 3:2 (1:1): In einem sehenswerten Kreisliga-Spiel der beiden Landesligareserven behielten die Gastgeber am Ende mit dem größeren Siegeswillen die Überhand und haben damit in dieser Saison mit nur einer Niederlage eine fast makellose Heimbilanz. „Die hatten ordentlich Verstärkung von oben und haben uns spielerisch alles abverlangt, aber wir wollten uns unbedingt mit einem Sieg vom Heimpublikum verabschieden“, gab Weilheims Trainer Jürgen Fritsch zu Protokoll. Für den FCF bedeutete dies den Todesstoß in Richtung Kreisliga B. Tore: 0:1 Ercan Güllü (13.), 1:1, 2:1 Nicolo Incorvaia (42., 68.), 2.2 Markus Lude (76., Foulelfmeter), 3:2 Markus Glück (81).

Marsonia Frickenhausen – FV 09 Nürtingen 0:0: In einer mäßigen Partie versäumten es die Nürtinger, eine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt zu ihren Gunsten zu schaffen. Am Ende stand eine enttäuschende und verdiente Nullnummer gegen die zuletzt oft als Kanonenfutter angetretenen Gastgeber. Damit rutschten die „Nullneuner“ auf den Relegationsrang. Tore: Fehlanzeige.

TSuGV Großbettlingen – TV Neidlingen 2:0 (1:0): Das Bemerkenswerteste war, dass beim TSuGV kein Spieler älter als 25 Jahre war. „Wir haben für die kommende Spielzeit auch schon drei A-Jugendliche eingebaut“, konstatierte Großbettlingens Spielleiter Johannes Veit. In einem lauen Sommerkick waren die Neidlinger ohne wirkliche Chance. Tore: 1:0, 2:0 Kevin Sen (23., 64.).

SGEH – SPV 05 Nürtingen 6:3 (4:0): Mit einem fröhlichen Scheibenschießen zum Abschied vom Heimpublikum machte die SGEH unter eine ordentliche Saison mit dem sechsten Platz den Deckel drauf. Tore: 1:0 Dennis Oswald (5.), 2:0 Serdar Dere (6.), 3:0, 4:0 Felix Hummel (17., 35.), 4:1 Michael Feil (54.), 5:1 Hummel (63.), 5:2 Tim Birr (65.), 5:3 Deniz Oguzhan (69.), 6:3 Dere (78.).

TSV Grötzingen – TSV Beuren 1:1 (0:1): Der Meisterschaftswimpel wird von Staffelleiter Stefan Cserny erst am letzten Spieltag beim FV 09 Nürtingen II überreicht. Darüber regten sich die Grötzinger Verantwortlichen mehr auf als über den zweiten Heimpunktverlust der Saison, frei nach dem Motto, die einen mussten nicht, die anderen konnten nicht. Tore: 0:1 Hakan Demir (26.), 1:1 Martin Gärtner (47.).

TSV Raidwangen – TSV Grafenberg 2:1 (0:1): Die „Roigl“ quälten sich zu einem Arbeitssieg und damit endgültig zu Rang zwei gegen wacker kämpfende Grafenberger, die nun wieder zittern müssen und am letzten Spieltag noch auf den Abstiegsrelegationsrang rutschen können. Mit dem Ausgleich bekamen die Gastgeber noch die zweite, vorentscheidende Luft. Tore: 0:1 Marco Stilp (15.), 1:1 Markus Schott (67.), 2:1 Alexander Philipp (76., Foulelfmeter).