Lokalsport

Joker Ziesche als Notzinger Spaßbremse

TSVN verliert 0:5 gegen den Bezirksliga-Meister

Fußball-Kreisligist TSV Notzingen hat den Sprung ins Bezirkspokal-Endspiel und damit ein Finalduell mit dem VfL Kirchheim II verpasst. Gegen den haushohen Favoriten FC Heiningen unterlag das Team von Trainer Thomas Eppinger gestern Nachmittag im Halbfinale mit 0:5.

Wendlingen. Es war gar nicht so übel, was die Notzinger vor allem in der ersten Halbzeit gegen den Landesliga-Aufsteiger zu Wege brachten. Aus einer defensiven Grundordnung heraus organisierte das Eichert-Team sein Spiel, ab und an kreuzten die Notzinger bei schnellen Angriffen sogar viel versprechend im Strafraum des FC auf. Zwar kam der Außenseiter vor dem Halbzeitpfiff zu keinen hochkarätigen Chancen, doch mit etwas mehr Konzentration und Cleverness hätte es durchaus 1:0 für den Kreisligisten stehen können.

Anzeige

Die Heininger hatten am Sonntag mit einem Sieg in Nürtingen die Bezirksliga-Meisterschaft perfekt gemacht und gingen die Partie entsprechend locker an, machten aus ihren wenigen Chancen ein Tor. In der 38. Minute nutzte Vetter einen Stellungsfehler der Notzinger Defensive an der Strafraumgrenze zum 1:0 vor der Pause. Pech für Notzingens Keeper Pascal Beutl: Der 25-Jährige hatte die Kugel noch berührt. In der 48. Minute hätten die Notzinger die Sache nochmals richtig spannend machen können, doch Felix Rueß scheiterte mit einem beherzten Schuss am herausstürzenden Lando. 19 Jahre jung ist Heiningens Auswechselspieler Maximilian Ziesche. Der Nachwuchskicker erlebte gestern eine Sternstunde: Kaum auf dem Platz, traf der Mann mit der Rückennummer 22 zum 2:0 für den Bezirksliga-Champion. Und der Youngster setzte noch einen drauf, zeichnete auch für das 3:0 ganze vier Minuten später verantwortlich. „Maximilian Ziesche, Fußballgott“, skandierten einige der rund 80 FCH-Fans unter den rund 300 Zuschauern der Begegnung.

Die gute Laune der Heininger hätte der eingewechselte Philipp Hanke fast noch getrübt, doch seinen Ball kratzte ein Heininger Defensivspieler förmlich von der Linie. Als TSVN-Abwehrspieler Ingo Schäfer nach einem Handspiel die Ampelkarte sah, war das Match gelaufen. Kleiner Trost für die Notzinger: Sie konnten gegen die aktuell stärkste Mannschaft der Bezirksliga zumindest phasenweise mithalten.

TSV Notzingen: Beutl – Kovacs, I. Schäfer, Schmalz, Hepe - Kasputtis (46. Keck), Müller (84. Walker), I. Deuschle, Uhlig (70. Hanke), Rueß - Mettang

FC Heiningen: Lando – Scekic, Kütri, Sorg, D. Garcia - A. Garcia (70. Hamamci), Zydek (62. Ziesche), Vetter, Demirci (62. Mader), - Medicina (82. Lleshaj), Aleo

Gelbe Karte: Uhlig

Gelb-Rot: Ingo Schäfer (72.).

0:1 Vetter (38.), 0:2 Ziesche (63.), 0:3 Ziesche (67.), 0:4 Medicina (76.), 0:5 Aleo (90.)

Schiedsrichter: Niko Mettas (Esslingen)