Lokalsport

Kaltschnäuzig in Baden

Kirchheimer Zweitliga-Basketballer gewinnen bei BG Karlsruhe mit 86:77

Durch einen 86:77 (39:41)-Sieg bei Schlusslicht BG Karlsruhe haben die Kirchheim Knights ihre Ambitionen auf einen Playoff-Platz untermauert. Nach knappem Pausenrückstand brachte eine Leistungssteigerung die erhofften zwei Punkte, wobei Kapitän Radi Tomasevic mit 18 Zählern zum Gäste-Topscorer avancierte.

Testspiel Kirchheim Knights vs Walter Tigers TübingenRadi Tomasevic
Testspiel Kirchheim Knights vs Walter Tigers TübingenRadi Tomasevic

Karlsruhe. Ein angeschlagener Boxer ist zumeist ein sehr gefährlicher Boxer. Diese Faustkampf-Floskel ließ sich auch auf das Basketballduell in der Karlsruher Europahalle übertragen: Die Gastgeber-Mannschaft wollte nach dem Magdeburger Überraschungssieg über Jena unbedingt gewinnen. Doch gegen das Team von Ex-Ritter Nils Menck – der nicht eingesetzt wurde – gingen die Kirchheimer zu Beginn sehr konzentriert zu Werke. Die ersten fünf Punkte erzielten Knights-Spieler.

Anzeige

Danach entstand ein Schlagabtausch, der zunächst von beiden Defensivreihen dominiert wurde. Beide Mannschaften schafften es nicht, gute Wurfpositionen zu finden und so dominierte der Kampf das Spielgeschehen. Mit einer knappen 15:14-Führung für Karlsruhe ging es in den zweiten Abschnitt. Die Hausherren drückten nun aufs Tempo und Kirchheim war häufig zu Fouls gezwungen. Die Foulbelastung spielte in die Karten der BG, die nun primär versuchte, von der Freiwurflinie zu punkten. Allein Andreas Büchert durfte sich insgesamt elf Mal an dieser versuchen. Ihm gelangen jedoch nur vier Treffer. Auf Kirchheimer Seite zeigte Routinier Radi Tomasevic seine ganze Abgezocktheit und hielt die Teckstädter mit erfolgreichen Distanzwürfen in der Partie. In die Kabinen ging es beim Stand von 39:41 – die Ritter rannten weiter einem Rückstand hinterher.

Danach kamen die Karlsruher besser aus den Startlöchern. Zwei Dreier von Rössler und McIntosh erhöhten den Rückstand, doch wieder Tomasevic verkürzte. Immer wieder versuchten die Hausherren Center Black ins Spiel zu bringen, der mit 18 Punkten und elf Rebounds ein Double-Double verbuchen konnte. Den Gastgebern gelang es jedoch nicht, sich entscheidend abzusetzen. Knapp zwei Minuten vor Viertelende war es Bryan Smithson, der die Kirchheimer Führung erzielte. Mit 17 Punkten, fünf Rebounds und acht Assists, führte der Kirchheimer Denker und Lenker wieder einmal glänzend Regie.

Die Knights-Führung erhöhte Max Rockmann, dem ein extrem schwieriger Wurf gelang und der die rund 100 mitgereisten Fans in Wallung brachte. Durch den kurzen Lauf der Knights ging es mit einer knappen Drei-Punkte-Führung in den Schlussabschnitt und auch hier erwischten die Gastgeber den besseren Start. Wieder Rössler per Dreier und McIntosh per Korbleger erkämpften sich die Karlsruher die Führung zurück.

Beim Stand von 71:71 waren noch knapp vier Minuten zu spielen. Die folgenden elf Punkte gingen allesamt aufs Kirchheimer Konto. Besonders Smithson war nun nicht mehr zu halten. Er erzielte sieben Punkte in dieser entscheidenden Phase. Karlsruhe hatte nun keine passende Antwort parat und so war es Tomasevic überlassen, an der Freiwurflinie die wichtigen Punkte zu sichern.

In den kommenden Wochen erwartet die Teckstädter ein schweres Restprogramm. Zunächst erwartet man am Samstag ab 19.30 Uhr ETB Essen, die vorgestern die endlos scheinende Siegesserie der Crailsheim Merlins mit einem beeindruckenden Sieg unterbrachen. Überragender Mann aufseiten der Essener: Ex-Knight Chris Alexander mit 27 Punkten. Danach müssen die Ritter nach Nürnberg, wo der dominierende Spieler mit Ahmad Smith ebenfalls unter der Teck bestens bekannt ist. Auf die Ritter warten zwei entscheidende Spiele im Kampf um die Play-offs.