Lokalsport

Kein Happy End in Donzdorf

Zweite VfL-Mannschaft: Aufstieg ade – Frickenhausens Übelhör kommt

Aus der Traum vom Aufstieg in die Tischtennis-Landesliga: Der VfL Kirchheim II kam im alles entscheidenden Spiel bei der TG Donzdorf über ein 8:8-Unentschieden nicht hinaus und hat nur noch minimale theoretische Chancen. „Ein Drama pur“ nannte Teamchef Jan Eder den Spielverlauf. In der Kreisliga steht der TSV Holzmaden nach der 3:9-Niederlage beim TTV Dettingen als Absteiger fest.

Frickenhausens Christian Übelhör zieht es nach Kirchheim. Der Mann mit Zweitliga-Erfahrung gilt als Kandiadat für die VfL-Erste.
Frickenhausens Christian Übelhör zieht es nach Kirchheim. Der Mann mit Zweitliga-Erfahrung gilt als Kandiadat für die VfL-Erste.Foto: Daniel Jüptner

Kirchheim. Vor einem Jahr sind der VfL Kirchheim II und die TG Donzdorf zusammen aus der Landesliga abgestiegen. Der Zweikampf um den sofortigen Wiederaufstieg war deshalb vorprogrammiert. Und so kam es dann auch. In der Vorrunde gewann die Oberliga-Reserve in Kirchheim klar mit 9:3. Dafür wollten sich Axel Schorradt und Kameraden nun unbedingt revanchieren, um die Minichance auf die Rückkehr in die Landesliga zu erhalten.

Anzeige

So fuhr die VfL-Reserve hoch motiviert ins Lautertal. Es begann alles optimal. Taktikfuchs Axel Schorradt, der an diesem Tag seinen 51. Geburtstag feierte, stellte die Doppel nahezu optimal auf. Tobias Braun gewann mit Franz Glöckner gegen Oliver Riemann/Jochen Funk mit 15:13 im Entscheidungssatz. Jan Eder/Jürgen Raichle hatten gegen Pasquale Perna/Wolfram Geiger weniger Probleme.

Dagegen verloren Axel Schorradt/Rene Zimmermann ihr Match gegen Robert Schäffer/Florian Bihler im fünften Satz mit 10:12 – in der Schlussphase gab es zwei Netzbälle und einen „Sonntagsball“ gegen die Kirchheimer. In den Einzeln lief zunächst alles nach Wunsch. Die Verbandsliga-Reserve führte mit 7:3. Doch fortan wendete sich das Blatt.

Für Mannschaftsführer Jan Eder, der mit einer Sehnenverletzung an der Schlaghandschulter ins Spiel ging und hoch dosierte Schmerzmittel nahm, lief schon im ersten Einzel fast nichts zusammen. Der Punkt ging mehr oder weniger kampflos an Oliver Riemann. Zum zweiten Einzel konnte der 34-Jährige dann nicht mehr antreten.

Jürgen Raichle, der am Spieltag seinen 44. Geburtstag feierte, blieb in seinen beiden Einzeln ungeschlagen und holte den achten Punkt. Das war’s dann aber auch. Das Abschlussdoppel ging schnell an die Donzdorfer: Jan Eder und Jürgen Raichle mussten ihren Gegnern Oliver Riemann und Jochen Funkt kampflos zum Sieg gratulieren. Nach einer Spielzeit von vier Stunden war das 8:8 perfekt.

Für den VfL ist die Saison jetzt bereits zu Ende. Für die Donzdorfer noch nicht. Sie müssten sich in den beiden Restspielen beim TSV Plattenhardt II und gegen den TGV Roßwälden aber schon selber ein Bein stellen, um auf dem Weg zurück in die Landesliga noch zu scheitern.

Am Tabellenende steht der TTC Frickenhausen III nach der 5:9-Heimniederlage gegen die TTF Neuhausen als Absteiger fest. Beim Tälesclub spielt mit Christian Übelhör der erfolgreichste Liga-Spieler neben dem Zeller Dominic Schirling. Frickenhausens Nummer eins zeigt sich wechselwillig: „Es spricht vieles dafür, dass ich in der nächsten Saison für den VfL Kirchheim spielen werde.“ Dort könnte er auch zum Kandidaten für die erste Mannschaft werden.

Der TSV Holzmaden hatte den Kampf um den Klassenerhalt offensichtlich schon vor dem Match in Dettingen aufgegeben. Mannschaftsführer Volker Schempp musste gleich auf drei Stammspieler verzichten. So war die 3:9-Niederlage nur eine logische Folge. Der Abstieg ist damit besiegelt. In Dettingen gewann Sven Epple zusammen mit Manuel Drexler ein Doppel gegen Wolfgang und Thomas Klein mit 13:11 im fünften Satz. Manuel Drexler holte einen Punkt gegen Wolfgang Klein und Christian Eckel gegen Eberhard Palm.