Lokalsport

KG-Ringer verlieren den Spitzenkampf

Ringen Kirchheim-Köngen nach 20:34 gegen Münster II auf Bezirksklasseplatz zwei gefallen.

Köngen. Erste Saisonniederlage im zehnten Saisonkampf der Ringer-Bezirksklasse für die KG Kirchheim-Köngen. Die Mannschaft von Trainer Eduard Hanzelmann verlor gegen die Verbandsligareserve des TSVgg Münster mit 20:34. Die KG musste zwar die Tabellenführung abgeben, hat aber mit zwei Kämpfen weniger auf dem Konto weiterhin die Chance, die Meisterschaft aus eigener Kraft zu schaffen.

Anzeige

Das Gewichtmachen von Ali Hammoud aufseiten der Gästemannschaft hat sich gelohnt, denn er kam dadurch kampflos zu den Punkten in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm, da die KG hier keinen Ringer hat. Adrian Halilaj hatte es in der Klasse bis 61 Kilo mit dem starken Rumänen Florin Cutitaru zu tun. Halilaj wehrte sich, so gut er konnte, musste aber in beiden Kämpfen eine technische Überlegenheitsniederlage hinnehmen. Bis 66 Kilo hatte es Dominik Braun im griechisch-römischen Stil mit Mansoor Ansari zu tun. Nach einem abwechslungsreichen Kampf gewann der Gast knapp mit 12:8. KG-Ringer Deniz Aksoy hatte es im Freistil mit dem gleichen Gegner zu tun. Nach einer Unachtsamkeit musste er allerdings eine Schulterniederlage hinnehmen.

In der Klasse bis 75 Kilo gingen die Punkte kampflos an Bernd Kohlberg und Timur Togajbaev, da die Gäste keinen Gegner aufstellten. Felix Kohnle hatte bis 86 Kilo im griechisch-römischen Stil Johannes Kaufmann als Gegner. Erst nach der Pause fand Kohnle richtig in den Kampf und mit mehreren Durchdrehern und Ankippern erreichte er den technischen Überlegenheitssieg.

Verletzungsbedingt musste die KG im Freistil in dieser Gewichtsklasse umstellen. Vadim Aristov kämpfte verbissen gegen Kaufmann. Nach einem Fehler von Aristov wurde er in der sechsten Kampfminute geschultert. Sergej Arnst rückte ins Freistil der Gewichtsklasse bis 98 Kilo auf. Nach einem abwechslungsreichen Kampf verlor er verletzungsbedingt vorzeitig auf Schulter.

Im griechisch-römischen Stil hatte es Marius Kohnle mit dem sehr passiven Anastasios Macris zu tun. In der Bodenlage konnte sich Kohnle dann aber entscheidend durchsetzen und kam zu einem technischen Überlegenheitssieg. Im Schwergewicht traf Nico Müller auf den 30 Kilo schwereren Timo Schulz. Dieser überraschte Müller im griechisch-römischen Stil mit einem Griff aus dem Stand und wurde so Schultersieger. Im Freistil verletzte sich der Gastringer und musste bei einer Führung von Müller den Kampf vorzeitig aufgeben.

Am kommenden Samstag tritt die KG Kirchheim-Köngen bei der Landesligareserve des SV Fellbach an. Beim Tabellenletzten muss gewonnen werden, um im Meisterschaftskampf weiterhin im Vorteil zu bleiben.fk