Lokalsport

Mausgrau statt kunterbunt

Überraschungsfreier Spieltag in der Fußball-Kreisliga A – TSV Jesingen kassiert fünfte Niederlage in Folge

Die zuletzt so kunterbunte Fußball-Kreisliga A präsentierte sich am gestrigen Sonntag trotz tollen Wetters eher mausgrau: keine Überraschungen in Liga neun. Die drei führenden Mannschaften gewannen allesamt ihre Spiele. Lediglich für den Tabellenvierten TSV Jesingen gab es beim VfB Neuffen die fünfte Niederlage in Folge.

Hochbetrieb im Unterlenninger Strafraum: Gegen die SF Dettingen hatte der TVU vor allem in der zweiten Halbzeit kaum noch etwas
Hochbetrieb im Unterlenninger Strafraum: Gegen die SF Dettingen hatte der TVU vor allem in der zweiten Halbzeit kaum noch etwas entgegenzusetzen.Foto: Gerald Prießnitz

Kirchheim. Tabellenführer SGEH feierte einen glanzlosen Erfolg gegen den TSV Beuren. Der Tabellenzweite SF Dettingen hatte nur in der ersten Halbzeit leichte Probleme gegen das Schlusslicht TV Unterlenningen und der Tabellendritte TG Kirchheim kam trotz einer eher schwachen Leistung zu einem verdienten 2:0 Sieg gegen den TSV Holzmaden. Erst in der Nachspielzeit musste sich der TSV Weilheim II mit einer Punkteteilung beim TSuGV Großbettlingen zufrieden geben. Mit dem zweiten Sieg innerhalb von nur vier Tagen machte der TSV Altdorf einen Riesenschritt aus dem Tabellenkeller.

Anzeige

SGEH – TSV Beuren 3:0 (2:0): Nach der Heimniederlage am vergangenen Donnerstag gegen den TSV Raidwangen war es für den Spitzenreiter ein enorm wichtiger Sieg. Auf einem wesentlich besseren Fußballplatz konnte die SGEH von Beginn an ihre technische Überlegenheit ausspielen. Nach der schnellen 2:0 Führung zeigten die Gäste recht wenig Gegenwehr. Im gesamten Spielverlauf hatte der Abstiegskandidat nur eine nennenswerte Einschussmöglichkeit. Ansonsten waren die Gastgeber das eindeutig bessere Team und hätten mit etwas mehr Konzentration vor dem Tor durchaus höher gewinnen können. „Wir dürfen diesen Erfolg nicht überbewerten, denn der TSV Beuren bot eine extrem schwache Vorstellung“, meinte SGEH-Pressewart Benjamin Möll. Tore: 1:0 Marcel Gutbrod (20.), 2:0 Patrick Theiss (33.), 3:0 Georgios Karatailidis (58.).

SF Dettingen – TV Unterlenningen 4:1 (0:0): In der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber mit der dicht gestaffelten Unterlenninger Abwehr noch ihre Probleme: „Die haben uns das Leben lange Zeit recht schwer gemacht“, meinte Dettingens Abteilungsleiter Christian Renz. Erst im zweiten Spielabschnitt und dem schnellen Führungstor schien der Knoten geplatzt. Aber wenige Minuten später gelang den Gästen der Ausgleich. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn drei weitere Zeigerumdrehungen später gingen die Gastgeber erneut in Führung und nach dem dritten Dettinger Treffer war die Partie endgültig entschieden. Großen Anteil am Dettinger Erfolg hatte der dreifache Torschütze Tim Lämmle. Tore: 1:0 Tim Lämmle (47.), 1:1 Kevin Rieke (55./Foulelfmeter), 2:1 Christoph Gulyas (58.), 3:1, 4:1 Lämmle (61., 75.). Gelb-Rote Karten: Daniel Deuschle (62.), Ingo Schäfer (80.) beide TVU.

TG Kirchheim – TSV Holzmaden 2:0 (1:0): Zum ersten Mal in diesem Jahr konnte die TG Kirchheim ein Heimspiel auf dem eigenen Sportgelände austragen. Einen Tag zuvor hatte TG-Sprecher Claus Stepan eigenhändig den Rasen gemäht und sich davon mehr Tore gegen den TSV Holzmaden versprochen. Nur in der ersten Halbzeit zeigte der Tabellendritte eine recht gute Leistung und hätte sogar noch höher führen können, aber Tiago Santos Araujo traf nur den Außenpfosten (44.). Nach dem schnellen 2:0 im zweiten Spielabschnitt beschränkten sich die Gastgeber nur noch auf das Nötigste. Dennoch geriet der Erfolg nie in Gefahr. Die Gäste schossen im gesamten Spiel nur dreimal auf das TG-Tor. Tore: 1:0 Santos Araujo (12.), 2:0 Sasa Lukic (48.).

VfB Neuffen – TSV Jesingen 4:3 (2:0): In den letzten Spielminuten musste bei den Gastgebern um den sicher geglaubten Sieg noch einmal gezittert werden. Nach einer schnellen 3:0-Führung sprach eigentlich alles für den VfB. Danach kamen die Hausherren nicht mehr richtig in die Zweikämpfe und schaltenden einen Gang zurück. Die Gerstenklopfer bäumten sich in den letzten Spielminuten noch einmal mächtig auf, aber die Anschlusstreffer fielen zu spät, um der Begegnung noch eine Wende zu geben. Tore: 1:0 Dennis Widmaier (15.), 2:0, 3:0 Damir Hanjalic (25., 48.), 3:1 Dirk Augustin (60./Foulelfmeter), 4:1 Dennis Nuffer (67.), 4:2 Max Pradler (82.), 4:3 Markus Dettinger (88.).

TSuGV Großbettlingen – TSV Weilheim II 1:1 (0:1): Zwei direkt verwandelte Freistöße sorgten für die Tore in dieser Partie. Der zweiten Weilheimer Mannschaft fehlte das nötige Glück um drei Punkte zu holen. Der Ausgleichstreffer für die Platzherren fiel erst in der Nachspielzeit. Insgesamt war die Punkteteilung freilich verdient. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Großbettlinger das bessere Team und erspielten sich einige gute Torchancen, die aber alle ungenutzt blieben. Am Ende war TSuGV-Abteilungsleiter Helmut Maierhöfer froh darüber, dass die kleine Erfolgsserie nicht gerissen ist: „Wir haben in diesem Jahr noch kein Spiel verloren.“ Tore: 0:1 Nelson Abrantes (30.), 1:1 Olgirt Veliu (90.+3).

TSV Altdorf – TV Bempflingen 2:0 (2:0): Die Gastgeber konnten froh sein, nicht schon frühzeitig in Rückstand geraten zu sein, nachdem der Bempflinger Spieler Claudio Lang traf in der Anfangsphase gleich zweimal die Querlatte (12., 18.) getroffen hatte. Nur zwei Minuten später gingen die Hausherren überraschend in Führung. Im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Bild, es spielte praktisch nur noch der TSV Altdorf. Die Gäste hatten in der zweiten Halbzeit keine einzige Torchance mehr. Tore: 1:0 Daniel Stückle (20.), 2:0 Dennis Stutz (45.).