Lokalsport

Medaillenjubel in Schmiden

Ötlinger Sportgymnastinnen schaffen bei der württembergischen Meisterschaft zwei Titelgewinne

Bei den württembergischen Meisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik für Gruppen und Duos in Schmiden haben die Ötlingerinnen zwei Titel ergattert.

Fellbach. Mit Spannung wurde besonders das Abschneiden der Ötlinger JWK-Gruppe der 13- bis 15-Jährigen erwartet, nachdem diese zuletzt sämtliche Wettkämpfe der Turngaue im Bereich des Schwäbischen Turner-Bundes für sich entschieden hatten. Damit ging die Gruppe als Titelfavorit ins Rennen und sie zeigte auch gleich ihre Ambitionen. Die Übung mit fünf Bällen präsentierte das TSV-Team im ersten Durchgang mit viel Ausdruck und Harmonie. Fehler und Geräteverluste blieben aus, so dass ein stattlicher Punktevorsprung erzielt wurde.

Anzeige

Der zweite Durchgang verlief zwar nicht fehlerfrei: Kleine Synchronitätsfehler, gepaart mit Unebenheiten in der Ausführung, bescherten eine geringere Punktebewertung durch das Kampfgericht. Allerdings bauten Nadine Rietheimer, Ines Becker, Diana Kwint, Leonie Reiterer und Eda Polat ihren Vorsprung gegenüber den Konkurrentinnen trotzdem aus. Am Ende siegten sie überlegen vor dem SSV Ulm. Damit haben sie das große Ziel erreicht, beim Deutschland-Cup in Berlin (23./24. Juni) die STB-Farben zu vertreten.

Das nächste Erfolgserlebnis für den TSV Ötlingen gab es im Duo-Wettbewerb. Nachdem das TSVÖ-Duo II (Nadine Rietheimer, Ines Becker) nach einem exzellenten ersten Durchgangv sich eine hervorragende Ausgangsposition verschafft hatte, zeigte Duo I (Leonie Reiterer, Eda Polat) leichte Schwächen. Wie so oft in dieser Saison aber bewies Duo I seine Nervenstärke und gewann den Wettkampf noch nach einem sehr guten zweiten Durchgang knapp vor dem TV Wetzgau und dem TSVÖ-Duo II. Am Ende war Ötlingens Trainerin Laura Stark mit zwei Goldmedaillen und einmal Bronze hochzufrieden mit dem Verlauf des Wettkampfs.

Ihren ersten Auftritt bei Wettkämpfen hatte die neu formierte Gruppe bis 8 Jahre. Die Mädels von Carina Lässing und Chrissi Pienabarca zeigten schon ganz gute Ansätze und belegten am Ende Platz drei hinter Schmiden und Wetzgau.

TSV-Gymnastin Jacqueline Heber, mit Zweitstartrecht beim TSV Schmiden ausgestattet, holte mit ihrer Schmidener FWK-Gruppe 16 Jahre und älter ebenfalls die Württembergische Meisterschaft. Zweiter wurdedie TSG Tübingensst