Lokalsport

Mengel kommt zurück – für einen Tag

Neues Jahr, endlich mehr Glück? Morgen erwartet Bundesliga-Schlusslicht TTC matec Frickenhausen ab 15 Uhr den Tabellensiebten TTC Bergneustadt in der Sporthalle auf dem Berg.

Frickenhausen. „Dass wir dieses Spiel gewinnen müssen, ist klar“, sagt Rolf Wohlhaupter-Hermann vor dem Tischtennisduell gegen den TTC Bergneustadt, in dem es ein Wiedersehen mit Frickenhausens Ex-Spieler Steffen Mengel gibt. Vor jenem hat der TTC-Präsident viel Respekt: „Mengel ist zuletzt immer stärker geworden.“ In der Tat ist der deutsche Einzelmeister von 2013 und Vize-Europameister mit der deutschen Nationalmannschaft 2014 ganz entscheidend dafür, dass der Aufsteiger sich mit bislang vier Siegen im gesicherten Tabellen-Mittelfeld befindet. Lohn von Mengels vielen Siegen: der Vorstoß auf Weltranglistenplatz 28.

Anzeige

Fast leer gefegt war in der vergangenen Woche die Frickenhausener Trainingshalle: Die Spieler waren aufgrund ihres Weihnachtsurlaubs in alle Winde verstreut – als Letzter flog der Russe Mikhail Paikov gen Moskau ab. Jetzt sind alle wieder versammelt, und Manager Jürgen Veith gibt sich optimistisch. „In Bergneustadt haben wir 3:1 gewonnen. Außerdem zeigt unsere Formkurve nach oben.“ Zuschauern rät Veith, zahlreich zu erscheinen – zumal es den bekannten Bonus gibt: Jeder Sport treibende Verein, der mindestens zehn Jugendliche bis 18 mitbringt, erhält inklusive der begleitenden Erwachsenen freien Eintritt. Interessierte Vereine sollten sich mit der Angabe der ungefähren Anzahl an Jugendlichen und Erwachsenen per E-Mail anmelden (j.max.veith@ttc-matec-frickenhausen.de).

Veith erhofft sich, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: erstens die Halle zu füllen, zweitens den zweiten Saisonsieg einzufahren.hb/tb