Lokalsport

Pro A: Düsseldorf und Leipzig sind dabei

Hagen. Die Giants Düsseldorf und die Uni-Riesen Leipzig werden in der kommenden Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProA am Start sein. Damit spielt die Liga ab September mit 17 Teams.

Anzeige

Die 2. Basketball-Bundesliga, die Junge Liga GmbH (DJL) und der ProA-Bundesligist Giants Düsseldorf haben sich auf einen Vergleich verständigt und damit ihren Rechtsstreit beendet. Gegenstand der Vereinbarung ist ein Finanzplan, auf den sich die Liga und die Düsseldorfer verständigt haben, und von dem nur mit Zustimmung der Liga abgewichen werden kann. Er sieht insbesondere vor, dass die offenen Verbindlichkeiten zeitnah getilgt und monatliche Berichte vorgelegt werden. Außerdem haben die Düsseldorfer Verantwortlichen in der Vereinbarung schriftlich unter Bezugnahme auf einen entsprechenden Zwischenabschluss versichert, dass aktuell keine Insolvenz vorliegt.

Hansjörg Tamoj, Vorstandsvorsitzender der AG 2. Basketball-Bundesliga und gleichzeitig juristischer Vertreter der DJL in diesem Verfahren: „Wir haben uns darauf verständigt, diesen Weg zu gehen, weil im anhängigen Schiedsgerichtsverfahren das Bemühen der Giants-Verantwortlichen erkennbar war, unsere Bedenken auszuräumen und aufgetretene Engpässe kurzfristig zu beseitigen.“ Dass ein Bundesligist über die gesamte Saison hinweg einer engen Kontrolle durch die Liga unterliegt, ist ein Novum. „Bei dieser Entscheidung haben die Bemühungen der Stadt Düsseldorf, diesen Bundesligastandort zu erhalten, eine wesentliche Rolle gespielt,“sagt Tamoj.

Auch die Uni-Riesen Leipzig starten in der ProA. Dazu DJL-Geschäftsführer Nicolas Grundmann: „In Leipzig wurde in den letzten Wochen einiges in Bewegung gesetzt, um den vakanten Platz in der ProA einnehmen zu können. Dass der Fall Düsseldorf nun schneller als erwartet abgeschlossen werden konnte, soll nicht zum Nachteil Leipzigs sein. Ich wünsche den Uni-Riesen, dass sie in der ProA das zweifelsfrei vorhandene Potenzial des Standorts Leipzig mobilisieren können.“

Die ProA spielt somit im kommenden Jahr mit 17 Teams. Die Termine der vier dadurch zusätzlich entstehenden Spieltage werden in den kommenden Wochen gemeinsam mit den Bundesligisten abgestimmt. Teams der am 29. September beginnenden ProA-Saison 2012/2013 sind: BV Chemnitz 99, BG Göttingen, BG Karlsruhe, Crailsheim Merlins, Cuxhaven BasCats, Erdgas Ehingen/Urspringschule, ETB Wohnbau Baskets, Giants Düsseldorf, Kirchheim Knights, Nürnberger Basketball Club, Oettinger Rockets Gotha, Saar-Pfalz Braves, SC Rasta Vechta, Science City Jena, Uni-Riesen Leipzig, USC Heidelberg, webmoebel Baskets.pm