Lokalsport

Rallye-Roulette für die Herrmanns

Abtsgmünd. Hochmotiviert durch ihren erzielten dritten Klassen-Platz im Erzgebirge startete das Rallyeehepaar Frank und Inge Herrmann (Notzingen) bei der Ostalbrallye - und beendete die Prüfung auf Platz fünf in der Klasse F 8. Sieben Wertungsprüfungen von rund 70 Kilometern Länge waren in eine Gesamtstreckenlänge von rund 250 Kilometern integriert. Von Wertungsprüfung zu Wertungsprüfung lief es besser, wobei es den Notzinger Piloten die Prüfungen mit dem Namen „Pommes I & II“ besonders angetan haben. „Darin war alles enthalten, was zum Rallyefahren gehört. Schotterbelag, enge Kurven und Abzweigungen, Ortsdurchfahrten und Highspeedpassagen“, sagte Frank Herrmann mit sichtlicher Freude.

Anzeige

Einen Streich spielte den Herrmanns die Tankuhr ihres BMW 318-Leihwagens. „In manchen Kurven stotterte der Motor und stellte kurzzeitig den Vortrieb ein, obwohl die Tankuhr stets genügend Sprit an Bord signalisierte.“ Was Plätze kostete.

Am 29. April geht es zur Voralpenrallye im bayerischen Erlstätt. Die Herrmanns sind zuversichtlich, dort mit dem Mitsubishi Lancer EVO 9 fahren zu können.es