Lokalsport

Schlierbacherin holt EM-Bronze in Zürich

Die Schlierbacherin Britta Weil vom Armbrust-Sport-Club Göppingen hat bei der EM in Zürich die Bronzemedaille mit der 30-Meter-Armbrust errungen.

Zürich. In der Heimat des berühmtesten Armbrustschützen der Welt, Wilhelm Tell, waren bei der EM in Zürich mehr als 200 Schützen aus 16 Ländern am Start. Über Bronze durfte sich die Schlierbacherin gleich am ersten Wettkampftag freuen. Nach 60 Schuss über die 30-Meter-Distanz im Stehend- und Kniendanschlag sicherte sie sich mit 277 Ringen ringgleich mit der Zweitplatzierten Französin Nolwenn Paimblanc Platz drei. Gold ging mit Tamara Menzi (280 Ringe) an die Lokalmatadorin aus der Schweiz. Geschossen wurde in offener Klasse, was bedeutet, dass Männer und Frauen nicht getrennt gewertet werden.

Anzeige

Britta Weil hatte speziell den Stehendanschlag auf ihrem Heimstand beim SV Bezgenriet und in ihrer Wahlheimat Ingolstadt, wo sie studiert, trainiert. Dieser Fleiß zahlte sich gleich im ersten Anlauf aus. Kniend belegte sie mit 273 Ringen Platz 17, in der Kombination wurde sie mit 550 Ringen Elfte. Mit der deutschen U23-Mannschaft belegte sie mit ihren Teamkollegen Louis Fürst und Jan Senzel den undankbaren vierten Platz.

Mit der 10-Meter-Armbrust erreichte die Schlierbacherin anschließend mit 385 von 400 möglichen Ringen als Dritte das Finale der besten Acht. Dort verdrängte sie die Russin Ekatarina Parshukova, die Silber gewann, allerdings auf den vierten Platz. Auch in der Mannschaftswertung mit den Teamkolleginnen Chantal Klenk und Martina Sprengard blieb ihr am Ende wieder nur Platz vier.

Aus deutscher Sicht war es in Zürich die EM der undankbaren vierten Plätze. Britta Weil nahm es sportlich: „Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf. Wir wissen, was wir jetzt zu tun haben.“ Die nächste Erfolgschance wartet schon Ende kommenden Monats. Vom 26. August bis 4.  September finden auf der Olympiaschießanlage in München-Hochbrück die deutschen Meisterschaften statt.pm