Lokalsport

​Schotter stoppt die Vor-Fahrt

Beim U 23-Weltcup in Norditalien stürzt Christian Pfäffle: Platz 21

Ein Sturz hat Mountainbiker Christian Pfäffle beim U 23-Weltcup im Val di Sole ein besseres Resultat als Platz 21 verhagelt. Junior Luca Schwarzbauer gab auf.

Commezzadura. „Der Start lief gut und die ersten Anstiege auch.“ Christian Pfäffle wirkte in Commezzadura nicht so zerknirscht, wie man es nach Platz 21 eigentlich erwartet hätte. Danach hatte er noch fast eineinhalb Stunden Zeit, um sich mit der entscheidenden Situation auseinanderzusetzen. Nach einem erfolgreichen Beginn leistete sich der Biker vom MTB Teck einen Fehler, den er als „dämlich“ bezeichnete. In einer Schotterkurve rutschte er weg und stürzte. Dabei verlor er nicht nur jede Menge Plätze, sondern auch den Faden, sprich: die Übersicht. „Es hat alles weh getan. Dann bin ich zwei Runden lang gekurbelt, bis es wieder ging. Die Beine waren top, aber der Kopf war so heiß, dass ich dachte, er explodiert gleich.“ Die Hitze war extrem und heizte die Kessellandschaft im Val di Sole richtig auf.

Anzeige

Als ein bisschen Schatten kam, hatte sich der Lexware-Rothaus-Fahrer wieder etwas erholt. Von Platz 31 aus machte er zehn Plätze gut und finishte als 21. mit 7,33 Minuten Rückstand auf Markus Schulte-Lünzum (Haltern/1.22,43). Das war nicht das, was er sich versprochen hatte, aber jetzt bleibt die Hoffnung, dass es am kommenden Sonntag in Bern erstens nicht so heiß und zweitens er von einem Sturz verschont wird.

Luca Schwarzbauer fuhr im Junioren-Rennen nur zwei Runden lang mit. In der Hitze bekam er früh Krämpfe und klagte über einen „flauen Magen“ – ein Zeichen von Unterzuckerung. An 31. Stelle liegend entschied er sich auszusteigen.

Der verletzte Manuel Fumic hatte als Zaungast den neunten Weltcupsieg von Nino Schurter erlebt. Der Weltmeister aus der Schweiz distanzierte erneut seinen großen Rivalen, Doppel-Olympiasieger Julien Absalon aus Frankreich, im Sprint und gewann mit drei Sekunden Vorsprung. Dritter wurde London-Olympiasieger Jaroslav Kulhavy aus Tschechien. Bester Deutscher war Wolfram Kurschat (Neustadt/W.) als 18. Bei den Damen überraschte Adelheid Morath (Freiburg) als Vierte. Der Sieg ging an die Slowenin Tanja Zakelj.