Lokalsport

Schwerstarbeit für Weilheimer Fußballerinnen

Tübingen. Schwerstarbeit für den Spitzenreiter: Beim TV Derendingen II hat Frauenfußball-Regionenligist TSV Weilheim knapp mit 3:2 (2:1) gewonnen. Zur Meisterschaft und zum Landesliga-Direktaufstieg sind jetzt nur noch zwei Punkte aus vier restlichen Spielen notwendig.

Anzeige

Schon beim Warmmachen merkte man einigen Spielerinnen den Temperatursprung von 10 auf über 25 Grad innerhalb weniger Tage an: Die ein oder andere Akteurin hatte Kreislaufprobleme. Zu schaffen machte dem TSVW zunächst auch die offensive Gangart der Derendingerinnen, die bei einem Sieg theoretisch noch Titelchancen gehabt hätten. Schnell stellten sich die Weilheimerinnen jedoch darauf ein, und in der 15. Minute schob Sara Reichel nach Zuspiel von Christina Demertzi zum 0:1 ein. Die TSV-Abwehr stand weiter gut – bis Derendingens Sarah Kalbrecht durchs Weilheimer Mittelfeld marschierte und zum 1:1 ausglich (37.). Vier Minuten später stupste Nadine Enoch fast liegend den Ball über die Torlinie. Die 2:1-Führung.

Bei Halbzeit wechselte Weilheim durch, was sich auszahlte: Die neu hereingekommene Franziska Richter bediente Reichel, die wiederum passte zu Yonca Günkizil, die zum 1:3 vollendete (60.). Derendingens Melina Kaiser nutzte die einzige TVD-Torchance im zweiten Durchgang danach noch zum 2:3-Anschlusstreffer (72.), doch zu mehr reichte es nicht.

Der TSV Weilheim benötigt jetzt nur noch zwei Punkte zum zweiten Titelgewinn in Folge. Vielleicht gelingt der bereits am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den TSV Sondelfingen II (17 Uhr). Zuvor steht am heutigen Mittwoch noch das Bezirkspokal-Halbfinale beim Bezirksligisten FV 09 Nürtingen II an (19 Uhr).ak

TSV Weilheim: Osmani – Krisch, F. Kuhn (46. Richter), Attinger, - Kawelke - Enoch, J. Kuhn, Walter (46. Mögerle), Reichel – Straub (46. Darra), Demertzi (46. Günkizil).