Lokalsport

See-Sextett sieht wieder Land

Tischtennis: Bezirksklassist Bissingen gelingt erster Saisonsieg

Der TV Bissingen schöpft Hoffnung: Am letzten Spieltag der Vorrunde hat der Tabellenletzte der Tischtennis-Bezirksklasse gegen den zweitplatzierten SV Nabern II mit 9:7 gewonnen.

Befreiend: Alexander Schöne und der TV Bissingen haben wieder Hoffnung auf den Bezirksklassenverbleib. Foto: Deniz Calagan
Befreiend: Alexander Schöne und der TV Bissingen haben wieder Hoffnung auf den Bezirksklassenverbleib. Foto: Deniz Calagan

Kirchheim. Ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten aus Nabern und damit erst im letzten Vorrundenspiel konnte der TV Bissingen eine deutliche Leistungssteigerung vorweisen. In einem hochdramatischen Lokalderby fuhr der Tabellenletzte einen knappen 9:7-Sieg ein. „Das sollte für genügend Rückenwind für die Aufholjagd in der Rückrunde sorgen“, so TVB-Sprecher Andreas Koronai.

Anzeige

Zwar holte lediglich das Doppel Pollak/Jovanovic gegen Goll/Schaner ein Pünktchen aus dem Doppeldurchgang, doch startete das vordere Paarkreuz unglaublich stark. Mit dem klaren Erfolg von Gerhard Pollak über Roger Goll und dem deutlichen Dreisatzsieg von Alexander Schöne gegen Kevin Ludwig drehten die Bissinger die Partie auf den 3:2-Zwischenstand. Danach folgte ein spannender Schlagabtausch, der die Ausgeglichenheit der Teams verdeutlichte. Der eigentliche Knackpunkt für das See-Sextett kam mit dem zweiten Einzel von Alexander Kapp, der gegen Routinier Matthias Schaner überraschend punktete. „Mit zahlreichen Zauberbällen und einer gewaltigen Offensivpower war er nicht zu bremsen“, so Koronai. Diese Partie sorgte bei den Bissingern auch nach Spiel­ende für Gesprächsstoff und Kopfschütteln. Nach diesem „Big Point“ konnte keine Mannschaft zwei Einzel in Folge für sich entscheiden, und so blieben am Ende durch den Schlussdoppel-Erfolg von Pollak/Schöne über Ludwig/Hiller beide Punkte in Bissingen. Damit bleibt der TVB zwar Tabellenletzter, schöpft aber ordentlich Hoffnung für die noch lange Rückrunde. „Wir werden versuchen, den schon verloren geglaubten Klassenverbleib doch noch zu schaffen“, kündigte Koronai an.

In der Kreisliga, Gruppe eins stand für den Tabellenzweiten SV Nabern III das letzte Vorrundenspiel beim TSV Wendlingen IV an. Der Tabellensiebte musste gleich drei Stammspieler ersetzen, Nabern bot lediglich für den erkrankten Necdet Mantar den Ersatzmann Marcel Autenrieth auf. Am Ende stand es 9:4 für den SVN III. Die „jungen Wilden“ Ben Klenk und Paul Baum konnten zwar vom Routinier Hans-Peter Kühn in Schach gehalten werden, doch siegten beide gegen Frank Holzfuß. In der Mitte punkteten Franco Sciata und Udo Treyz souverän gegen Johann Göttel und Wolfgang Eggebrecht. „Wir hatten das Ergebnis so erwartet“, so Hans-Peter Kühn vom TSVW trocken. Der SV Nabern III bleibt mit 11:5 Punkten Tabellenzweiter hinter dem Herbstmeister TV Nellingen und dem punktgleichen TTC Esslingen. Am 29. Januar starten die Naberner dann wieder gegen Wendlingen.

In der Kreisklasse A, Gruppe drei erzielte der Tabellenzweite TSV Jesingen II einen wichtigen 9:6-Sieg gegen den Mitkonkurrenten TSV Oberensingen im Aufstiegskampf. Erfolgreichste Akteure mit je zwei Einzelsiegen waren Steffen Kraft und Andreas Rottmann.

Der Tabellendritte TV Bissingen II sorgte im letzten Hinrundenspiel beim 9:1-Erfolg über den Tabellensechsten TSV Frickenhausen schnell für klare Verhältnisse. Vincent Krull und Kollegen verloren dabei kein einziges Einzel und belegen mit 11:5 Punkten den dritten Platz hinter dem TSV Jesingen II und dem Herbstmeister TSV Weilheim.

In der Gruppe vier erzielte der Tabellensechste SV Nabern IV durch ein furioses 8:8-Unentschieden gegen den Aufstiegsfavoriten TTC Kohlberg und durch den 9:1-Sieg gegen den TV Unterboihingen II wichtige Punkte für den Klassenverbleib.