Lokalsport

Teck-Duo will weiße Weste wahren

Kreisliga B Bleiben der TSV Ötlingen und die TG Kirchheim am Sonntag weiterhin ungeschlagen in der Staffel 6?

Noch ungeschlagen: Alain Giresse Choussi (re.) und die TG. Foto: Just
Noch ungeschlagen: Alain Giresse Choussi (re.) und die TG. Foto: Just

Kirchheim. Nach vier Spieltagen sind in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 noch drei Mannschaften ungeschlagen. Darunter die TG Kirchheim und der TSV Ötlingen, wobei die Rübholzelf noch ohne jeglichen Punktverlust ist. Dies soll sich nach dem Willen von Trainer Benedetto Savoca auch in den nächsten Wochen nicht ändern - Ötlingens Coach will bis zum Spitzenspiel gegen die TG Kirchheim am 8. Oktober keinen Punkt mehr abgeben. „Wenn wir oben dranbleiben wollen, sollten wir die nächsten drei Spiele gewinnen“, so Savoca. Die Rübholzelf spielt nach drei Heimauftritten auf Kunstrasen am Sonntag beim SV Nabern II zum ersten Mal auswärts und auf einem Rasenplatz.

Anzeige

Die TG Kirchheim hat bereits zweimal unentschieden gespielt und dadurch wichtige Zähler im Kampf um den ersten Tabellenplatz liegen gelassen. Dabei war die TG beim 0:0 vergangenen Sonntag beim KSV Nürtingen und auch beim 1:1 bei der SG VfB Neuffen II/TSV Linsenhofen II eigentlich das bessere Team. Das Prob­lem liegt für TG-Coach Munya Chonyera auf der Hand: „Wir vergeben einfach zu viele Torchancen.“ Im anstehenden Heimspiel gegen die SG Reudern/Oberensingen III zählt nichts anderes als drei Punkte.

Mit neun Punkten aus den ersten vier Spielen ist die SGM Ohmden/Holzmaden gut aus den Startlöchern gekommen. Und das, obwohl Trainer Viktor Oster immer wieder auf einen wichtigen Leistungsträger verzichten muss. „Fast in jedem Spiel verletzt sich ein anderer Spieler“, klagt SG-Abteilungsleiter Marius Remmler. In der letzten Partie verletzte sich Antonio Flauto (drei Bänder gerissen). Zuvor hatten sich Silas Haußer und William Hollstein einen Kreuzbandriss zugezogen. Dennoch peilt die SGOH bei den SF Dettingen II einen weiteren Sieg an.

Eine durchwachsene Saison spielt bislang der TSV Owen. „Wir haben bisher nur ein gutes Spiel gemacht“, stöhnt Pressewart Harry Streicher. Nach zwei Niederlagen in vier Spielen darf sich die Elf von Trainer Claus Eberle keine großen Ausrutscher mehr erlauben, will man weiter um den Aufstieg mitspielen. Bei der SGEH II sind drei Punkte fast schon Plicht.

Der TSV Jesingen II könnte wertvolle Schützenhilfe für die führenden Teckclubs liefern. Im Heimspiel gegen Tabellenführer KSV Nürtingen ist die zweite Jesinger Mannschaft sicherlich nicht chancenlos.

In der Partie zwischen dem TV Neidlingen II und dem TSV Notzingen wird sich zeigen, welche Mannschaft sich im oberen Tabellendrittel halten kann. Die Gastgeber haben sechs und die Eichert-Elf sieben Zähler auf ihrem Punktekonto.Klaus-Dieter Leib