Lokalsport

TG Kirchheim holt sich den Derbysieg

4:3-Sieg in turbulentem Spiel in Jesingen – SFD patzen in Raidwangen – Buntes Treiben in Neidlingen

Die Fußball-Kreisliga A unterstrich am gestrigen Spieltag einmal mehr ihre ungebrochene Attraktivität – und hat mit dem TV Bempflingen erneut einen neuen Tabellenführer. Während Verfolger SF Dettingen trotz gefühlter 70 Prozent Ballbesitz beim TSV Raidwangen patzte, setzte sich die Turngemeinde Kirchheim nach einem hart umkämpften 4:3-Derbysieg beim TSV Jesingen als erster Verfolger in der Tabelle fest.

Kirchheim. Zurück in der Erfolgsspur ist der TSV Weilheim II, der sich mit einigen personellen Landesligaanleihen gegen die Frickenhausener Verbandsligareserve durchsetzte. Ebenfalls erfolgreich war der TV Neidlingen. In einem wahrlich „farbenprächtigen“ Spiel wurde der VfB Neuffen 3:1 besiegt, während es für den TSV Holzmaden nur zu einem knappen Pflichterfolg gegen den TB Neckarhausen reichte. Trotz ansteigender Form musste sich der VfL Kirchheim II beim TV Bempflingen 0:2 geschlagen geben – und machte die Ermstaler damit zum Tabellenführer. Glück hatte der TV Unterlenningen, der beim TSV Grafenberg nicht gut aber effektiv spielte und 3:2 gewann, während der AC Catania Kirchheim beim 2:0-Sieg gegen den TSV Altdorf einmal mehr mit der eigenen Chancenverwertung haderte.

Anzeige

TSV Jesingen – TG Kirchheim 3:4 (2:3): Die Stadtkontrahenten boten den rund 150 Zuschauern ein packendes und unterhaltsames Fußballspiel, in dem die typischen Derby-Eigenschaften nicht fehlen durften (siehe Fußball-Szene auf dieser Seite). Sportlich begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Die technische Überlegenheit der Turngemeinde machten die Jesinger mit unbändigem Kampfwillen und Moral wett. Den Platzherren gelang es zweimal eine TG-Führung auszugleichen. Zu mehr reichte es freilich nicht, denn das Manko der Gerstenklopfer blieb auch gestern die Chancenverwertung. Die TG hatte in der hektischen Schlussphase und dem Siegtreffer in der 90. Minute das Glück auf ihrer Seite. Tore: 0:1 Daniele Attorre (4.), 0:2 Tiago Santos-Araujo (9.), 1:2 Stefan Reim (17.), 2:2 Max Pradler (22.), 2:3 Santos-Araujo (28.), 3:3 Marc Augustin (75.), 3:4 Santos-Araujo (90.).

TSV Weilheim II – 1. FC Frickenhausen II 2:1 (1:0): Mit reichlich Verstärkung aus dem Landesligakader gelang dem TSV Weilheim II gegen die Verbandsligareserve die Rückkehr auf den Erfolgsweg. Trainer Jürgen Fritsch standen gestern mit Luca Ruoff, Yücel Uluköyli, Felice Galeota, Philipp Uttikal und Markus Großhans nicht weniger als fünf Landesligaakteure zur Verfügung. Dazu kam noch Co-Trainer Danell Stumpe, der eine Halbzeit lang mal wieder aktive Fußballluft schnuppern wollte und durfte. Unter der umsichtigen Leitung des jungen Schiedsrichters Daniel Rüttinger boten beide Teams ein ansprechendes Kreisliga-A-Niveau. Die Weilheimer hatten über weite Strecken der Partie die Nase vorn. Lediglich nach dem späten Anschlusstreffer der Frickenhausener wurde es noch einmal spannend. Am Ende blieb es jedoch beim verdienten Weilheimer Erfolg. Tore: 1:0 Luca Ruoff (25.), 2:0 Yücel Uluköyli (55.), 2:1 Patrick Siegert (88.).

TSV Raidwangen – SF Dettingen 3:1 (3:0): Trotz, so TSVR-Sprecher Klaus Berger, „gefühlter 70 Prozent Ballbesitz für die SFD“ reichte es für den Meisterschaftsmitfavoriten nicht zum Punktgewinn. Grund: Die Einheimischen spielten einfach clever, machten aus drei Konterchancen in der ersten Halbzeit drei blitzsaubere Tore und ebneten damit den Weg zum Erfolg. Die Dettinger vermochten ihre optische Überlegenheit nicht in ausreichend Tore umzumünzen – auch nicht nach dem 3:1-Anschlusstreffer. Tore: 1:0 Sebastian Veit (13.), 2:0 Florian Henzler (22.), 3:0 Kevin Achtzehner (35.), 3:1 Markus Aufrecht (67.).

TSV Grafenberg – TV Unterlenningen 2:3 (0:1): Mit Glück und Geschick raubten die Unterlenninger die kompletten Punkte aus Grafenberg. Deren Sprecher Tobias Gugel war nach Spielende konsterniert: „Wir hatten ein deutliches spielerisches Übergewicht aber wir haben unsere Chancen einfach nicht verwertet.“ Im Umkehrschluss: Der TVU spielte äußerst effektiv und am Ende auch erfolgreich – zum Ausgleich reichte es freilich nicht mehr. Tore 0:1, 0:2 Kevin Rieke (20., 60.), 1:2 Jochen Zenger (67.), 1:3 Rieke (79.), 2:3 Moritz Sonyi (85.).

TSV Holzmaden – TB Neckarhausen 1:0 (0:0): „Da spielte heute Not gegen Elend aber am Ende zählt nur das Ergebnis“, fasste Holzmadens Spielleiter Marius Remmler die Partie zusammen. In einem ausgeglichenen und fairen Spiel hatten die Einheimischen am Ende mit dem sprichwörtlichen Glück des Tüchtigen die Nase vorn und landeten einen knappen Arbeitssieg. Tor: 1:0 Mirko Bruschat (78.).

TV Neidlingen – VfB Neuffen 3:1 (2:1): Mit einer stürmischen ersten Halbzeit legten die Neidlinger den Grundstein für den späteren Erfolg. Die Truppe von Werner Achtzehner wirkte über weite Strecken dieser Phase trotz Unterzahlspiel agiler und torgefährlicher. Nach dem Seitenwechsel kam der VfB zwar etwas auf, dies war jedoch der Tatsache geschuldet, dass die Neidlinger nun „tiefer“ standen und den Vorsprung verwalteten. Am Ende stand ein verdienter Sieg. TVN-Sprecher Marco Kunze: „Wir haben über den Kampf zum Erfolg gefunden.“ Tore: 1:0 Christian Dangel (6.), 1:1 Jochen Bader (10.), 2:1 Dangel (32./Foulelfmeter), 3:1 Markus Sekan (67.). Gelb-Rote Karten: Marcel Hitzer (TVN/25./Unsportlichkeit), Markus Lude (VfB/65./Reklamieren), Damir Hanjalic (VfB/85./wiederholtes Foulspiel). Rote Karte: Michael Aust (TVN/81./rohes Spiel).

VfL Kirchheim II – TV Bempflingen 0:2 (0:1): Mit einem unnötigen Abspielfehler, so VfL-Spielleiter Sven Flegel, habe sich die Landesligareserve selbst um den verdienten Lohn gebracht. Tatsächlich gelang den Bempflingern aus dieser Situation heraus quasi mit dem Pausenpfiff das 1:0. Die Moral der Kirchheimer war daraufhin merklich beschädigt, und so wurde die zweite Halbzeit zum Schaulaufen für den neuen Tabellenführer. Flegel: „Trotz der Niederlage haben wir in der ersten Halbzeit eine ansprechende Leistung gezeigt.“ Tore: 0:1 Felix Wurster (45.), 0:2 Daniel Veit (63.).

AC Catania Kirchheim – TSV Altdorf 2:0 (1:0): Die Gäste begannen stark und dominierten die erste Halbzeit, vergaßen aber das Toreschießen und verloren am Ende verdient. Die Catanesi waren bereits nach fünf Minuten durch einem Freistoß in Führung gegangen, verhielten sich dann jedoch zu passiv. Nach dem Seitenwechsel konnten die Azzurri die Partie ausgeglichen gestalten. Erneut durch einen Freistoß gelang der Treffer zum 2:0. Danach vergab die Güllü-Truppe noch drei hochkarätige Chancen. ACC-Spielleiter Thomas Beller: „Wir haben eine tolle Abwehr aber vorne klemmt‘s.“ Tore: 1:0 Nick Wongkaev (5.), 2:0 Gianfranco Latte (49.).