Lokalsport

TG will sich fürs Topspiel warmschießen

Fußball In der Kreisliga B6 wird die Frage nach dem „Wintermeister“ wohl erst übernächsten Sonntag entschieden.

Kirchheim. Welches Team in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 am Jahresende auf Platz eins überwintert und damit während der langen Winterpause drei Monate lang von oben grüßen darf, wird wohl erst am Sonntag in einer Woche (11. Dezember) im Wiederholungsspiel der TG Kirchheim beim TSV Notzingen entschieden. Infrage kommen nur zwei Teams – Spitzenreiter TV Unterlenningen (14 Spiele/35 Punkte) und der Tabellenzweite TG Kirchheim (13/33).

Selbst wenn die größtenteils aus Afrikanern bestehende Mannschaft der TG auch aufgrund der niedrigeren Temperaturen zuletzt an Dominanz verloren hat, dürfte das sonntägliche Gastspiel beim zwölftplatzierten TSV Jesingen II keine ernsthafte Hürde darstellen.

Ganz anders sieht es da bei Spitzenreiter TV Unterlenningen aus, der beim TV Neidlingen II gastiert, der bereits manchen Etablierten geärgert hat – im Hinspiel im Bühl gab‘s nur ein 1:1. Deswegen weiß TVU-Boss Marc Schmohl, dass dies wahrlich kein Selbstläufer wird. Allerdings haben die Unterlenninger alle Auswärtsspiele gewonnen – bis auf das 1:1 in Neuffen, paradoxerweise der einzige bisherige Punkt des Schlusslichts. „Sicherlich wird das kein Spaziergang, doch ich denke, die Jungs haben nach der Siegesserie genug Selbstvertrauen, um das zu packen“, sagt Schmohl vor der Fahrt unter den Reußenstein.

Auch Neidlingens Coach Christoph Hepperle erinnert sich ans Hinspiel und hofft, „dass wir ähnlich agieren – das heißt: hinten kompakt stehen und schnell umschalten und der TVU vielleicht einen schwächeren Tag erwischt“.

Acht Spiele ist der TSV Ötlingen nun ungeschlagen, sechs Mal verließ man gar als Sieger den Platz. Der Umbruch ist eingeleitet, die routinierten Hayri Eren oder José de Azevedo sind gar nicht dabei. Diesmal fehlt am Sonntag gegen Beuren voraussichtlich auch noch Dominik Lepadusch. Mit einem 5:1 über Neidlingen im Rücken fahren die Beurener ins Rübholz, doch auswärts stehen die Jungs von Ayhan Mutlu zu oft mit leeren Händen da.

Will der TSV Owen dranbleiben, muss er bei Nabern II dreifach punkten. Der TSV Oberlenningen ist als Tabellenneunter zwar zu weit weg von den Spitzenplätzen, ein versöhnlicher Jahresabschluss bei Schlusslicht VfB Neuffen II ist dennoch angestrebt. Der TSV Schlierbach will im Gastspiel bei den SF Dettingen II weiter Boden gutmachen.kls

Anzeige