Lokalsport

TSV rettet sich ins Ziel

Weilheims 29:28 gegen Denkendorf mit Glück

In einer hart umkämpften Begegnung der Handball-Bezirksliga war der TSV Weilheim gegen Denkendorf am Sonntag die glücklichere Mannschaft. In einer Partie ohne spielerische Höhepunkte setzten sich die Gastgeber in der Lindachsporthalle mit 29:28 (14:12) durch.

Weilheim. Die Gastgeber konnten sich bei ihren beiden Torhütern Alexander Müske und Markus Mayer für die beiden Punkte bedanken. Zwei Zähler mit Gewicht, denn Weilheim stand nach zwei Siegen und zwei Niederlagen schon im zweiten Heimspiel dieser Saison unter Zugzwang. Der erste Eindruck machte Hoffnung, obwohl sich keine der beiden Mannschaften einen entscheidenden Vorteil verschaffen konnte. Mit zunehmender Spieldauer zeigten die Limburgstädter Nachlässigkeiten in der Abwehr. Keeper Alexander Müske verhinderte Schlimmeres. Begünstigt durch eine Zeitstrafe und zwei vergebene Strafwürfe der Denkendorfer ging Weilheim mit einer 14:12-Halbzeitführung in die Kabine.

Anzeige

Das schwache Abwehrverhalten blieb auch nach Wiederanpfiff ein Weilheimer Problem. Zwar konnten die Gastgeber ihren Vorsprung auf 15:12 ausbauen, die nötige Sicherheit brachte dies jedoch nicht ins Spiel. Im Gegenteil: Denkendorf nutzte dies und ging Mitte der zweiten Hälfte mit 21:19 in Führung. Dabei vergaben die Gäste sogar reihenweise Großchancen gegen den in der zweiten Hälfte eingewechselten Markus Mayer, der im Weilheimer Kasten eine tadellose Leistung bot. Über den Kampf fand der TSV Weilheim wieder zurück ins Spiel. Timmy Hiller sorgte sechs Minuten vor dem Ende mit zwei Toren in Folge für den 26:26-Ausgleich. Erneut Hiller und Benjamin Banzhaf sorgten beim Stand von 29:27 erstmals wieder für eine Zwei-Tore-Führung für die Gastgeber. Den Denkendorfern lief in einer hektischen Schlussphase nun die Zeit davon. Mehr als der eine Treffer zum 29:28 gelang den Gästen nicht mehr.

Das Fazit aus Weilheimer Sicht: Hauptsache gewonnen. In den nächsten Partien sollten sich die Limburgstädter aber deutlich steigern, sonst wird es gegen jeden Gegner schwer.rb

TSV Weilheim: Müske, Mayer – Steinke (2), F. Zettl (3/1), Klein (5), Hiller (7/2), Braun, Banzhaf (3/1), Seyferle (2/1), Klett (4), Sigel (3), Föhringer

TSV Denkendorf: Grönefeld (1/1), Sunjic (2), Allgaier (7), Skrtic (4), Kirchner, Bensch (5), Krug (1), Gebhardt, Draenert (3), Kroll (3/1), Janu (1/1), Köbler, Spohn, Taxis (1/1)