Lokalsport

TSVW-Frauen setzen sich im Mittelfeld fest

Reichenbach. Zweiter Sieg in Folge für die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Weilheim. Gegen den noch sieglosen Tabellenletzten TV Reichenbach II gelang beim 22:15 (7:9) der dritte Saisonsieg, durch den Tabellenplatz sieben gehalten werden konnte.

Anzeige

Obwohl der Gegner bis zu diesem Spiel noch keinen Sieg auf dem Konto hatte, fehlte es den Weilheimerinnen in Abwehr und Angriff zu Beginn der nötige Biss. Auch Reichenbach tat sich schwer, sodass bis zur sechsten Minute kein einziger Treffer zu verzeichnen war, ehe die Gastgeberinnen mit zwei Toren in Führung gingen. Die Gäste zogen zwar nach, konnten den Abstand bis zur Halbzeit (7:9) jedoch nicht mehr aufholen.

Zurück auf dem Feld wurde deutlich, dass die TSVW-Frauen sich noch nicht geschlagen geben würden. Durch Umstellung auf eine 3-2-1-Abwehr nach dem Seitenwechsel sicherten sich die Weilheimerinnen die Bälle und wandelten sie im Angriff in sichere Tore um. So ging der TSVW in der 39. Minute durch die wurfstark aufgelegte Julia Gutbrod erstmals in Führung. Zwischenzeitlich konnte der TVR zwar wieder ausgleichen (12:12), allerdings zeigten die Weilheimerinnen in der zweiten Hälfte eine so starke Abwehrleistung, dass Reichenbach nicht mehr zurück ins Spiel fand. Im Gegenteil, die TSVW-Frauen zogen dank sehenswerter Treffer uneinholbar bis zum 22:15-Endstand davon.

Weilheims Trainer Martin Weiss war insbesondere mit der Abwehrleistung seines Teams zufrieden, das mit drei Siegen aus sieben Spielen weiterhin auf dem siebten Platz steht. Ihr nächstes Spiel bestreiten die Limburgstädterinnen am kommenden Samstag in der heimischen Lindachsporthalle gegen den Tabellenfünften SKV Unterensingen.amo

TV Reichenbach II: Zimmermann – Reißner (1), Häußermann (2), Schyma (1), Klein (4), Bleich (1), Maurer (3), Flegel (2), Fischer, Komarek, Huschle, Graf (1)

TSV Weilheim: Sigel, Schwarz, C. Schmid (2/2), F. Schmid (1), L. Attinger, S. Attinger (4), Stark, A. Hoffman (1), Bachofer, Gutbrod (4), Kehrer, N. Schmid, Ulmer (3), Schrägle (2), Moll (5/1)