Lokalsport

TTV-Hader mit Remis

Dettinger Tischtennisfrauen „nur“ 7:7

Sieg verschenkt und trotzdem zufrieden: Die Tischtennisfrauen des TTV Dettingen sind in der Bezirksliga gegen Donzdorf nicht über ein 7:7 hinausgekommen, bilanzieren aber einen zufriedenstellenden dritten Tabellenplatz. Hinter den Erwartungen bleibt trotz Sieg hingegen Lokalrivale SV Nabern.

Kirchheim. Ärgerlicher Vorrundenausklang für die Frauen des TTV Dettingen in der Bezirksliga. Gegen die TG Donzdorf reichte es zu Hause nur zu einem 7:7. „Wir haben es trotz Führung einfach nicht geschafft, den Sack zuzumachen“, klagte Teamsprecherin Lena Blankenhorn nach der Partie. Besonders ihrer Cousine Sophie Blankenhorn klebte das Pech am Schläger. Sie verlor alle ihre Partien im Entscheidungssatz. Da half auch die Leistung von Mannschaftsführerin Lisa Hörz nicht. Am hinteren Paarkreuz gewann sie beide Spiele und schnupperte im Entscheidungsspiel gegen die gegnerische Nummer zwei, Tanja Hänsel, an einer Überraschung. „Mit unserer Leistung in der Vorrunde sind wir trotzdem sehr zufrieden“, resümierte Lena Blankenhorn. Den vorläufigen Tabellenplatz drei und eine ausgeglichene Punktebilanz von 7:7 hätten dem TTV vor der Saison nur wenige zugetraut.

Anzeige

Weiter vorne war hingegen der SV Nabern erwartet worden. Beim überdeutlichen 8:1-Heimerfolg gegen Bezirksligaschlusslicht TSV Wäschenbeuren wurde der SVN diesmal seiner Favoritenrolle in allen Belangen gerecht. Nur Lisa Preyß, vor ihrer kürzlichen Hochzeit noch unter ihrem Mädchennamen Allgaier spielend, verlor ein Match gegen Sarah Löwenthal. Nächste Woche geht es für Nabern zum Spitzenreiter TTF Neuhausen/Fildern. Die Landesliga-Absteiger haben mit einem klaren 8:2-Sieg über die TTG Süßen IV die alleinige Tabellenführung übernommen. Um den Kontakt nach oben nicht zu verlieren, ist Nabern schon fast dazu verpflichtet, im Spitzenspiel doppelt zu punkten.

In der Kreisliga kam es zwischen dem TSV Weilheim II und dem TSV Holzmaden zum Kellerduell. Das bessere Ende für sich hatten dabei die Holzmadenerinnen. Sie siegten auswärts mit 8:3. Bis zum 4:3 für den TSVH lief die Partie ausgeglichen. Eine Siegesserie mit vier Erfolgen in Folge brachte den „Sauriern“ dann aber den Triumph. Besonders hervor stachen diesmal Elke Schempp und Carina Jauß, die beide ungeschlagen blieben. Mit diesem Erfolg hat der TSV Holzmaden den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen mit jetzt nur noch einem Punkt Rückstand wiederhergestellt. Die Kontrahentinnen des TSVW II verbleiben dagegen sieglos auf dem letzten Tabellenplatz.

In der Kreisklasse A musste sich der SV Nabern II dem TSV Berkheim geschlagen geben. Bei der 4:8-Auswärtsniederlage wurde dem SVN II vor allem von Berkheims Karin Mössner der Zahn gezogen. Mössner war in allen drei Einzeln nicht zu bezwingen und sicherte so den Berkheimer Heimerfolg.