Lokalsport

Überstunden für Platz sieben

Dettingens Volleyballerinnen sichern Relegation

Nerven behalten – Stärke gezeigt: Die Oberliga-Volleyballerinnen des TTV Dettingen haben im Kellerduell gegen den TSV G.A. Stuttgart einen spannenden Krimi geboten. Nach 107 Minuten stand es 3:2 für die Gäste aus Dettingen.

TTV Dettingen Volleyball, Spielerin 13 Clarissa Preu§
TTV Dettingen Volleyball, Spielerin 13 Clarissa Preu§

Stuttgart. Dabei hätte es das Team von Wolfgang Babinger gar nicht so spannend machen müssen. Im ersten Satz lief alles rund für die Dettinger Anfangsformation. Überlegen zwang der TTV den Gegner mit 25:13 ohne große Gegenwehr in die Knie. Vor allem Mittelangreiferin Vanessa Reich glänzte dabei durch starke Sprungaufschläge.

Anzeige

Der zweite Durchgang verlief zunächst ähnlich. Der TTV erspielte sich eine souveräne Sechs-Punkte-Führung, kassierte anschließend jedoch eine unglaubliche Aufschlagserie vom Gegner. Zwar gelang es der Annahmeriege immer wieder, den Ball zu Zuspielerin Sabine Babinger zu bringen, doch der Dettinger Angriff fand kaum eine Lücke und wurde erfolgreich geblockt. 22:25 hieß es am Ende. Zu Beginn des dritten Satzes zeigte sich Dettingen konzentriert. 10:6 lag der TTV vorne, vor allem dank der starken Aufschläge von Außenangreiferin Clarissa Preuß. Abwehr und Angriff brachten sie immer wieder zum Aufschlag. Der Durchgang endete schließlich 25:22 für die Gäste.

Im vierten Satz schien der Sieg zum Greifen nah. Die Fünf-PunkteFührung verdankte man dem starken Doppelblock um Sandra Tratt und Kerstin Schröder auf der Außenposition. Doch dann brachte der TSV Stuttgart zwei frische Spielerinnen aufs Feld, die ihr Team noch mal in Schwung brachten. Der vierte Durchgang entwickelte sich nun zu einem Volleyball-Krimi, der geprägt war von langen Ballwechseln, bei denen die Gastgeberinnen die besseren Nerven zeigten und mit 25:23 gleichzogen.

Im fünften und entscheidenden Satz schwor Babinger seine Mannschaft noch einmal darauf ein, bis zum Schluss konzentriert zu bleiben. Die Dettingerinnen hatten die Nerven im Griff. Annahme und Abwehr liefen auf Hochtouren und die Angriffe, meist über die starke Silvia Schmid, fanden ihren Weg ins Feld. Beim Seitenwechsel führte Dettingen mit 8:5 und baute diesen Vorsprung durch eine bravouröse Mannschafts-leistung weiter aus. Mit 15:10 gingen Spiel, Satz und Sieg nach 107 spannenden Minuten an die Gäste.

Damit ist dem TTV der siebte Platz und damit die Teilnahme an der Relegation sicher. Nach der neu eingeführten Dritten Liga ab der kommenden Saison werden in der Relegation die ersten drei Plätze für die neu geordnete Oberliga ausgespielt. Am kommenden Samstag muss der TTV auswärts beim Tabellenzweiten in Ulm antreten. Spielbeginn ist um 16  Uhr in der Ulmer Ballspielhalle.

Die zweite Damenmannschaft hatte am vergangenen Spieltag weniger Glück. Das Team unterlag beim Spitzenreiter SV Fellbach mit 0:3.kes

TTV-Volleyballer nächstes Jahr in der Landesliga

Nach dem überzeugenden 3:0-Sieg vergangenen Samstag in Kressbronn am Bodensee war für die Männer des TTV Dettingen Warten angesagt. Am Nachmittag dann die erhoffte Nachricht: Ulm verlor beide Heimspiele und hat somit keine Chance mehr auf den ersten Tabellenplatz. Vor dem letzten Spiel der Saison in Eybach, steht für Dettingen damit der Aufstieg in die Landesliga fest. Nachdem die Mannschaft Anfang 2011 noch um den Klassenerhalt kämpfen musste, ist der Aufstieg Lohn für die harte Arbeit unter Trainer Klaudius Scheufele. In der Landesliga warten nun starke Gegner wie Sindelfingen oder Botnang auf das Dettinger Männerteam. Das knapp verlorene Pokalspiel gegen Stuttgart hat gezeigt, dass der TTV dem höheren Niveau durchaus gewachsen ist.sl