Lokalsport

VfL-Handballer mit dem nötigen Ernst

Klarer 37:22-Heimsieg gegen den TSV Köngen

Die Handballer des VfL Kirchheim setzen ihre Siegesserie in der Bezirksliga fort. Gegen den 2016 noch ungeschlagenen TSV Köngen konnten die Teckstädter mit einer Leistungssteigerung nach der Halbzeit einen überzeugenden 37:22-Heimsieg einfahren.

Kirchheim. Bereits vor dem Spiel hatte das VfL-Trainerduo Eisenbeil und Hamann eindringlich vor dem nächsten Gegner gewarnt. Der TSV befand sich bis dahin in einer starken Form. Vier der letzten fünf Partien konnten die Grünen für sich entscheiden, darunter auch der erneute Sieg gegen den TSV Weilheim. Bereits im Hinspiel musste der VfL die Erfahrung machen, dass sich die Köngener auch bei einem vermeintlich großen Rückstand wieder zurück in die Partie kämpfen.

Anzeige

Entsprechend konzentriert starteten die Blauen in der Anfangsphase. Doch zunächst waren es die Gäste, die zweimal in Führung gehen konnten. Bereits bei seiner ersten Abwehraktion musste Alexander Schwarzbauer mit einer Zeitstrafe vom Feld, doch seine Mannschaftskollegen schafften es auch in Unterzahl, die Gästeführung zweimal auszugleichen. In der 6. Spielminute war es dann Martin Rudolph, der seine Farben beim 3:2 erstmals in Front brachte. Bis zum 5:5 konnten die Gäste vor allem durch ihren Rückraumspieler Gian-Luca Pupin noch mithalten, dann folgte ein erster Zwischenspurt des VfL. Über 9:5 zogen die Gastgeber durch Marcel Metzger auf 13:7 davon.

Doch nach dieser Ergebniserhöhung nahmen sich die Gastgeber eine Auszeit und ließen die Gäste bis zum Halbzeitpfiff wieder auf 15:11 herankommen. Eines war klar: Auf keinen Fall wollte man den TSV wieder zurück ins Spiel kommen lassen. Die Tecksieben legte nach Halbzeitbeginn entsprechend los und erhöhte innerhalb von fünf Minuten auf 20:13. Als dann Alexander Schwarzbauer das 21:13 erzielte, war die Vorentscheidung gefallen. Obwohl noch gut 25 Minuten zu absolvieren waren, ließ der VfL nun nicht mehr nach. Ganz im Gegenteil: Kontinuierlich schafften es die Blauen, ihre Führung weiter auszubauen. Über 24:15 zog der Tabellenzweite auf 31:20 davon. Mittel zum Erfolg war wieder einmal eine starke Defensive, die auch einige leichte Kontertore ermöglichte.

Zum Ende der Partie waren es Marc Pradler, Marcel Metzger sowie Julian Mikolaj, die den Endstand zum deutlichen 37:22 herstellten. Der VfL nahm den TSV Köngen nie auf die leichte Schulter und bot über die gesamte Spieldauer eine konzentrierte und abgeklärte Leistung. Viel Zeit zum Durchatmen bleibt nicht, bereits am Dienstag treffen beide Teams erneut in Kirchheim aufeinander. Im Viertelfinale des Bezirkspokals geht es dann darum, den letzten Teilnehmer für das Final Four zu ermitteln.jm

VfL Kirchheim: Pisch, O. Latzel, M. Mikolaj (2), Metzger (6), S. Latzel, J. Mikolaj (5/2), Schwarzbauer (4), Keller (3), Sadowski (4), Schafthitzel (2), Rudolph (8), Pradler (3)

TSV Köngen: Schetter, Pupin (5), Oberkersch (1), Passler (4), Rieger, Uttendorfer (4), Martin, Maier (1), Hagelmayer (2), Perwög (2/2), von Trzebiatowski, Wolfrum, Schlichter, Würth (3)