Lokalsport

VfL-Kicker sind die Besten​

Finalsieg in Neckartailfingen bringt 1250 Euro

Ihren einzigen Hallenauftritt in dieser Saison haben die Landesliga-Fußballer des VfL Kirchheim mit Bravour bestritten. Beim hochkarätig besetzten Turnier in Neckartailfingen landeten die Blauen einen überraschenden 2:1-Finalsieg gegen den SC Geislingen. Lohn der Mühe: Neben neuem Selbstvertrauen ein Siegerscheck über 1250 Euro.

VfL-Kicker sind die Besten​
VfL-Kicker sind die Besten​

Neckartailfingen. Im Endspiel wogte die Partie vor ausverkaufter Halle hin und her. Schlussendlich brachte Sören Mende nach feinem Sololauf von Nebih Kadrija und Fatih Özge mit seinem zweiten Turniertreffer Kirchheim auf die Siegerstraße. Der Anschlusstreffer für die Geislinger kurz vor Schluss kam zu spät. Die VfL-Mannschaft war von den Spielern Nebih Kadrija und Sören Mende in Eigenregie betreut worden.

Anzeige

Der Weg ins Finale war steinig. In der nominell schwersten Vorrundengruppe bekam es der VfL auch mit dem FC Frickenhausen zu tun. Der später in der Zwischenrunde gescheiterte Verbandsligist behielt knapp mit 1:0 die Oberhand. Doch bereits da deutete sich an, dass der VfL eine gute Rolle spielen könnte. Zuvor waren die Kirchheimer mit einem 2:2 gegen Bezirksligist Nürtingen und einem 5:0 über Bonlanden II (ebenfalls Bezirksliga) ins Turnier gestartet. Ein 1:0-Erfolg gegen Landesligist Pfullingen besiegelte den zweiten Gruppenplatz (mit einem Punkt Vorsprung vor dem FV Nürtingen) und damit das Weiterkommen in die Zwischenrunde der besten acht von 20 an den Start gegangenen Teams.

In zwei Vierergruppen wurden die Halbfinalisten ermittelt. Der VfL startete mit einem 1:1 gegen die U23 des SSV Reutlingen, reüssierte anschließend im vorweggenommenen Endspiel gegen Landesliga-Kontrahent SC Geislingen 2:1 – genau so wie später im Finale. Um als Zweiter ins Halbfinale vorzustoßen, wurde im abschließenden Spiel gegen Gastgeber TSV Neckartailfingen ein Unentschieden benötigt. Tatsächlich schafften die Blauen beim 2:2 das Remis durch Treffer von Neuzugang Furkan Uysal und Kapitän Nebih Kadrija.

Damit standen die Teckstädter dem Ersten der Parallel-Gruppe gegenüber. Die bis dahin stark aufspielende U19-Oberliga-Mannschaft der TSG Balingen wurde mit 1:0 durch den goldenen Treffer von Kadrija bezwungen. Im zweiten Halbfinale setzte sich Geislingen mit 3:2 nach Verlängerung gegen Kosova Bernhausen durch, sodass es zu einem Wiedersehen mit den Teckstädtern binnen weniger Minuten kam. Der VfL sollte jetzt ein zweites Mal die Oberhand behalten. Den dritten Platz belegte die U19 der TSV Balingen gegen das Überraschungsteam von Kosova Bernhausen (3:1).

Für den VfL traf Goalgetter Fatih Özkahraman mit fünf Treffern am häufigsten, bis auf Torhüter Marco Joos und Sascha Beck konnte sich aber jeder weitere Akteur ebenfalls in die Schützenliste eintragen. „Die Truppe hat super funktioniert und wir haben uns bestens präsentiert“, war das zufriedene Fazit eines überglücklichen Nebih Kadrija. Für den VfL war es ein erfreulicher Auftakt in die Rückserie der Landesliga, wo es ums nackte Überleben geht. Gut, dass sich deshalb keiner verletzte. Für den VfL spielten in Neckar­tailfingen Marco Joos – Sascha Beck, Daniel Cisternino (1 Tor), Fatih Özge (1), Sören Mende (1), Nebih Kadrija (3), Furkan Uysal (4) und Fatih Özkahraman (5).wr