Lokalsport

Vierte Gaumeisterschaft für TSVÖ

Ötlinger Sportgymnastinnen unterstreichen gute Form

Zum Abschluss der offenen Gaumeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik hat der TSV Ötlingen zum wiederholten Male aufgetrumpft.

SONY DSC
SONY DSC

Bochingen/Großdeinbach. Nachdem die JWK-Gruppe und die Duos wegen Krankheit passen mussten, war der TSVÖ mit lediglich zwei Einzelgymnastinnen in den Schwarzwald gefahren. Asli Balikci belegte in der Altersklasse KWK 10 (Kinderwettkampfklasse zehn Jahre) nach Übungen ohne Handgerät, Seil und Reifen mit 27,95 Punkten Platz drei. Vereinskollegin Ronja Kaier wurde in der gleichen Altersklasse Sechste.

Anzeige

Tags darauf war man mit einem Duo und vier Einzelgymnastinnen Gast in Schwäbisch Gmünd. Das erste Duo des TSV Ötlingen konnte sich wieder einmal gegen ihre Dauerkont­rahentinnen vom TV Wetzgau durchsetzen und nach zwei Wertungsdurchgängen die vierte Gaumeisterschaft der laufenden Saison gewinnen. Nachdem Leonie Reiterer und Eda Polat in ihrer ersten Darbietung mit Ball Unsicherheiten gezeigt hatten, konnten sie sich im zweiten Durchgang den Tagessieg holen.

Ihnen gleich machte es Jacqueline Heber in der Altersklasse FWK (16+). Nach Übungen mit Reifen, Ball und Band wurde sie Erste. In der Altersklasse KWK 10 konnte Jasmin Banzhaf nach Übungen ohne Handgerät, Seil und Reifen den dritten Platz erringen. Ihre Alterskolleginnen Anna Schmeichel (Platz vier) und Yelda Polat (Platz fünf) komplettierten das gute Ergebnis.

Bereits am kommenden Wochenende stehen für die Gymnastinnen der Altersklassen ab elf Jahre die württembergischen Titelkämpfe in Schwäbisch Gmünd an. Für den TSV Ötlingen gehen in der Altersklasse FWK Jacqueline Heber, in der Jugendwettkampfklasse (JWK, 13 bis 15 Jahre) Diana Kwint und in der SWK (Schülerwettkampfklasse, 11 bis 12 Jahre) Kristina Kwint, Viktoria Meier und Veronica Proschin an den Start, die gute Siegchancen haben.sst