Lokalsport

Weilheimer wittern wieder Lunte

Fußball-Kreisliga A: Wichtige Siege im Abstiegskampf für Notzingen und Neidlingen

Der TSV Notzingen kommt weiter aus dem Tabellenkeller der Kreisliga A. Bei der SGEH gewannen die Eichertkicker mit 2:0 und bleiben damit im dritten Spiel in Folge unbesiegt. Der TSV Weilheim II hält wieder Anschluss zum Aufstiegs-Relegationsplatz. Die Landesliga-Reserve gewann gegen den schwachen NK Marsonia Frickenhausen mit 7:0.

Weilheimer wittern wieder Lunte
Weilheimer wittern wieder Lunte

Nürtingen. Jubel beim TV Neidlingen. Die „Lindachtaler“ gewannen auf dem Waldheim in Nürtingen bei der SPV 05 Nürtingen nach einer aufregenden Partie am Ende mit 5:4. Immerhin einen Punkt ergatterte der TSV Jesingen beim 0:0 gegen den TSGV Großbettlingen. Die TG Kirchheim kann auswärts einfach nicht gewinnen. Beim TSV Grafenberg verlor das Team um Spielertrainer Goran Popovic nach einer 1:0-Führung am Ende noch mit 1:2. Der TSV Beuren unterlag im heimischen Lettenwäldle gegen den TSV Raidwangen mit 0:2.

Anzeige

TSV Weilheim – Marsonia Frickenhausen 7:0 (3:0): In dieser Begegnung war locker ein zweistelliges Ergebnis möglich. Der Weilheimer Trainer Jürgen Fritsch: „Der Gegner war leicht überfordert.“ Tore: 1:0, 2:0 Nicolo Incorvaia (21., 34.), 3:0 Andreas Schmid (39.), 4:0, 5:0 Incorvaia (47., 58.), 6:0 Schmid (76.), 7.0 Benjamin Matic (84.). Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Zoran Andric (82., Marsonia).

TSV Jesingen – TSGV Großbettlingen 0:0: Jesingens neuer Abteilungsleiter Uwe Wascheck war zufrieden: „Die Mannschaft hat die Vorgabe, zu Null zu spielen, erfüllt.“ Letztendlich war es ein ausgeglichenes Spiel mit einem Chancenplus für die Jesinger. Nach einem Foul an Patrick Ott im Gästestrafraum hofften die Jesinger vergeblich auf einen Elfmeterpfiff. Uwe Wascheck ist zuversichtlich: „Ich hoffe, dass dieses Spiel die Wende zum Besseren war“.

SGEH – TSV Notzingen 0:2 (0:1): Es gibt Tage, da fehlt einfach das Glück. So hatte SG-Spieler Zvonimir Sokcevic (31) gleich mit drei Lattenkrachern Pech. Das Fazit von SGEH-Pressewart Benjamin Möll: „Der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Insgesamt war es eine unglückliche Niederlage. Vielleicht aber nicht einmal ganz unverdient.“ So oder so bleiben die Notzinger im dritten Spiel in Folge ungeschlagen. Tore: 0:1 Julian Deuschle (15.), 0:2 Philipp Hanke (50.). Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Ingo Schäfer (70.).

SPV 05 Nürtingen – TV Neidlingen 4:5 (3:4): Zweiter Sieg in Folge für den TV Neildingen, der damit wieder Anschluss an den Relegationsplatz hergestellt hat. Es war ein aufregendes Spiel. Rene Henke, der Abteilungsleiter der Sportvereinigung: „Für uns ist das Ergebnis enttäuschend. Aber wenn man hinten steht, gibt es eben solche Spiele.“ Tore: 0:1 Gottfried Binder (17., Foulelfmeter), 0:2 Binder (20.), 1:2, 2:2 Alex Riffel (25., 34.), 2:3 Christian Dangel (39.), 3:3 Sercan Kayikci (42.), 3:4 Roland Schumacher (43.), 4:4 Muharem Koca (80.), 4:5 Gottfried Binder (87.).

TSV Grafenberg – TG Kirchheim 2:1 (0:1): Die TG Kirchheim kann auswärts einfach nicht gewinnen. Fast eine Stunde war die Turngemeinde auf den Buckenwiesen auf der Siegesstraße. Dann sah Besim Aziraj nach einem „Allerweltsfoul“ die Rote Karte. Und dann kippte das Spiel noch. Grafenbergs Abteilungsleiter Stefan Schwarz: „Die TG Kirchheim ist eine gute Mannschaft und wird sicher nicht absteigen.“ Tore: 0:1 Oliver Milosevic (27.), 1:1 Sebastian Gugel (67.), 2:1 Marcel Gneiting (87.). Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote karte für Besim Aziraj (62. TG Kirchheim wegen grobem Foulspiel).

TSV Beuren – TSV Raidwangen 0:2 (0:1): Die Gastgeber wurden von den cleveren Gäste regelrecht ausgekontert. Uli Schweizer, der Pressewart des TSV Beuren: „Die haben brutal defensiv gespielt, immer mit acht neun Mann verteidigt.“ Für Raidwangen war es in diesem Jahr der dritte Sieg im dritten Spiel. Die Torfolge: „0:1 Torben Stingel (44.), 0:2 Kevin Achtzehner (65.).

FC Frickenhausen II – TSV Grötzingen 0:3 (0:2): Klaus Grotta, der Trainer des FC Frickenhausen II, nahm seine Mannschaft etwas in den Schutz: „Wir waren nicht um drei Tore schlechter.“ Letztendlich war der Sieg des Tabellenführers verdient und auch nie gefährdet. Trotz der prekären Situation hat die Frickenhausener Landesliga-Reserve den Kampf um den Klassenerhalt noch längst nicht aufgegeben.

VfB Neuffen – FV 09 Nürtingen II 3:2 (2:1): Der Sieg war eindeutiger, als es das knappe Ergebnis vermuten lässt. Lars Flammer, der Spielführer des VfB: „Wir waren die klar bessere Mannschaft. Nürtingen machte aus zwei Chancen zwei Tore.“ Tore: 1:0 Tim Schrade (3.), 1:1 Stefanos Karatailidis (9.), 2:1 Damir Hanjalic (34.), 3:1 Kevin Federschmid (51.), 3:2 Martin Gugulski (90., Foulelfmeter).