Lokalsport

Wenig Chancen – wichtiger Punkt

TSV Weilheim trotz Unentschieden zufrieden

Der TSV Weilheim bleibt in der Fußball-Landesliga weiter auf Erfolgskurs. Beim FC Germania Bargau erkämpften sich der TSV beim 0:0 einen wichtigen Zähler im Kampf gegen den Abstieg.

Bargau. Beide Trainer konnten nach dem Schlusspfiff mit dem Unentschieden gut leben. „Wir müssen zu Hause auch mal damit zufrieden sein“, meinte Bargaus Coach Markus Lakner. Der Weilheimer Trainer Alexander Hübbe lobte vor allem die geschlossene Mannschaftsleistung: „Wir hatten ein Chancenplus und uns diesen Zähler redlich verdient.“

Anzeige

Vor der Partie überraschte der Weilheimer Coach einmal mehr die mitgereisten Fans bei der Mannschaftsaufstellung. Dass es im Tor einen Wechsel geben wird, damit konnte gerechnet werden. Hübbe hatte sich in der Torhüterfrage noch nicht festgelegt. Dass aber auf dem Feld Marcel Mettang, der noch nicht ganz hundert Prozent fit war, von Beginn an spielen würde, damit hatten sicherlich nur die Wenigsten gerechnet. Noch nicht einmal der 25-Jährige selbst: „Ich war schon ein wenig überrascht. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich lieber nicht gespielt.“ Schon mal vorweg: Mettang machte ein ordentliches Spiel und hatte dazu noch die beste Weilheimer Torchance. Noch eine Veränderung gegenüber dem Auftaktspiel gegen den SV Ebersbach gab es in der Viererabwehrkette. Für Nick Strohmaier spielte der wieder genesene Marcel Heisig auf der linken Abwehrseite.

Auf einem äußerst schlecht bespielbaren Rasenplatz taten sich beide Mannschaften recht schwer, gute Chancen heraus zu spielen. In einer schwachen Anfangsphase überboten sich beide Teams zunächst an Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor. Die erste Möglichkeit für die Gastgeber gab es nach einem Eckball von Sebastian Sorg, aber der Kopfball von Andreas Hermann ging knapp am langen Eck vorbei (16.). Eine gute Chance für den TSV ergab sich durch einen Weitschuss von Mike Tausch, der abgefälscht nur einen halben Meter am Bargauer Tor vorbei ging (25.). In der ersten halben Stunde hatten die Gastgeber etwas mehr vom Spiel. Gegen die gut organisierte Abwehr von Mannschaftskapitän Thomas Edelmann gab es aber kaum ein Durchkommen. Auch die Limburgstädter taten sich recht schwer, eine Lücke in der Bargauer Hintermannschaft zu finden. Mit Distanzschüssen versuchten die Weilheimer Spieler ihr Glück, aber sowohl Mettang (26.) als auch Andreas Elsässer (29.) verfehlten ihr Ziel um einige Meter. Der Weilheimer Keeper Bastian Treiber konnte sich im ersten Durchgang nur einmal in Szene setzen, als er einen Freistoß von Aaron Fröhlich gerade noch über die Querlatte lenken konnte (31.). Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Mettang für den TSV Weilheim die Führung auf dem Fuß, aber sein Schussversuch strich knapp am Tor vorbei(38.) und auf der Gegenseite rettete Abwehrchef Edelmann in höchster Not gegen den schussbereiten Ferhat Sis (43.).

In der zweiten Halbzeit gab es nur noch zwei nennenswerte Szenen. Die beste Weilheimer Möglichkeit ergab sich durch ein Missverständnis zwischen einem Bargauer Abwehrspieler und Torwart Andreas Krieg. Dadurch war Mettang der lachende Dritte. Doch seinen Schuss konnte Christopf Betz gerade noch von der Torlinie schlagen und verhinderte damit die Weilheimer Führung (66.). In der Schlussphase hatten die Gastgeber kein Glück, als Sis nach einer scharfen Hereingabe den Ball nur um Zentimeter verfehlte (81.).me

FC Germania Bargau: Krieg – Betz, Fröhlich, Klotzbücher, Hegele – Kübler, Sorg, Weiner (66. Bundschuh), Sis, Zoidl (40. Wengert) – Hermann (66. Abele).

TSV Weilheim: Treiber – Gabriel, Edelmann, Kirschmann, Heisig – Uluköyli (64. Sebastian Cronauer), Elsässer, Ruggiero, Tausch (90. Stromaier), Scaffidi – Mettang (69. Selcuk).

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Fröhlich – Heisig, Elsässer, Tausch.

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Matijas Duric (Welzheim)