Fussball Landesliga

Tausch macht‘s möglich

Fußball Der 23-jährige Mittelfeldspieler schießt den TSV Weilheim im WFV-Pokal mit drei Treffern gegen den Landesliga-Konkurrenten TSV Köngen eine Runde weiter. Die Tore beim 4:0-Erfolg fallen erst spät Von Klaus-Dieter Leib

Fußball-Landesligist TSV Weilheim scheint gut gerüstet für den Saisonauftakt am 20. August. In der ersten Runde des WFV-Verbandspokals feierten die Weilheimer einen eindrucksvollen 4:0-Erfolg beim Ligakontrahenten TSV Köngen.

Anzeige

Der mit Abstand beste Spieler auf dem Platz war der Weilheimer Mike Tausch. Dem 23-Jährigen gelangen drei Tore, den vierten Weilheimer Treffer bereitete Tausch mustergültig vor. Dass es nach dem Schlusspfiff ein Sonderlob von Trainer Christopher Eisenhardt gab, war nicht verwunderlich: „Mike hat ein großartiges Spiel gemacht und sich in seinen jungen Jahren enorm weiterentwickelt“, meinte der Trainer. „Zudem übernimmt er innerhalb der Mannschaft schon sehr viel Verantwortung.“

Nach den ersten 45 Spielminuten sah es allerdings noch nicht nach einem klaren Erfolg aus. Beide Mannschaften überboten sich an Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor. Köngens Trainer Alex-ander Thomas war noch am ehesten zufrieden mit seinem Team: „Wir haben wenig zugelassen, dadurch ist dem Gegner in der Offensive auch nicht viel eingefallen.“ Fast eine halbe Stunde lang mussten die knapp 150 Zuschauer auf die erste gefährliche Strafraumaktion warten.

Ereignisarme erste Hälfte

Es gab nur zwei nennenswerte Tormöglichkeiten im ersten Spielabschnitt, und die hatten die Weilheimer durch ihren Besten Mike Tausch. Zunächst scheiterte der mit einem Freistoß am Köngener Keeper Dominik Eitel (27.), der das Leder mit einer herrlichen Parade gerade noch um den Torpfosten lenken konnte. Beim zweiten Versuch fehlte das nötige Glück. Nach einer maßgerechten Vorlage von Neuzugang Anastasios Ketsemenidis setzte Tausch das Leder nur um Zentimeter am Köngener Tor vorbei (29.).

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel deutlich besser, und die Gastgeber kamen auch zu ihrer ersten Torchance, die Patrick Warth allerdings verschenkte, indem er in aussichtsreicher Position den Ball genau in die Arme von Weilheims Torwart Jonas Schmidt schoss (49.). Danach wechselten beide Trainer munter durch, Eisenhardt hatte dabei das glücklichere Händchen, denn der eingewechselte Julian Bernauer setzte gleich zweimal seine Vorderleute prächtig in Szene. Bei der ersten Vorlage scheiterte Mike Tausch noch an Köngens Schlussmann Eitel (67.), doch nur wenige Minuten später nahm Lennart Zaglauer Bernauers Flanke glänzend auf und legte ab für den freistehenden Tausch, der mit einem maßgerechten Flachschuss die 1:0-Führung (73.) erzielte.

Es kam noch besser: Nach einer schönen Einzelleistung erhöhte Tausch zehn Minuten vor Schluss auf 2:0 (80.). Danach hätte die Begegnung noch einmal richtig spannend werden können, doch der erst 19-jährige Weilheimer Torwart Jonas Schmidt wehrte einen Schuss von Sven Römer glänzend ab und bewahrte dadurch seine Farben vor dem Anschlusstreffer. Fast im Gegenzug sorgte Zaglauer nach schöner Vorarbeit von Tausch mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung.

„Weil wir in dieser Phase der Begegnung aufmachen mussten, hatten es die Weilheimer einfacher“, meinte der Köngener Übungsleiter. In der Nachspielzeit erhöhte Tausch sogar noch auf 4:0 (90.+2). Die Limburgstädter hatten damit innerhalb von nur 19 Spielminuten vier Tore erzielt. „Das war ein absolut verdienter Sieg für uns, denn wir hatten fast 80 Prozent Ballbesitz“, stellte Chris Eisenhardt am Ende fest.

Der TSV Weilheim trifft damit in der zweiten Runde auf den SKV Freiberg. Der Oberligist setzte sich beim Verbandsligisten SF Dorfmerkingen mit 3:0 durch. Der Termin für diese Begegnung ist noch offen, weil die Freiberger am kommenden Wochenende den ersten Spieltag in der Oberliga bestreiten müssen.