Kirchheim

Bäcker Laible kommt leibhaftig ins Kino

Mundart Der schwäbische Humorist Winfried Wagner tritt am Samstag um 20 Uhr live im Sommernachtskino auf. Die Zuschauer sollten ihre Plätze also schon wesentlich früher einnehmen als sonst. Von Andreas Volz

Winfried Wagner kommt nicht nur im Film als Bäcker Laible nach Kirchheim. Er tritt um 20 Uhr auch live im Sommernachtskino auf.F
Winfried Wagner kommt nicht nur im Film als Bäcker Laible nach Kirchheim. Er tritt um 20 Uhr auch live im Sommernachtskino auf. Foto: pr

Am Samstag ist der Martinskirchplatz fest - oder besser „fescht“ - in schwäbischer Hand: Über die Leinwand flimmert „Do goht dr Doig“, der Kinofilm aus der Reihe „Laible & Frisch“. Zumindest im Umfeld von Bäcker Laible gibt es keinen, der nicht „Doig“ sagen würde, sondern „Teig“.

Aber Schwäbisch ist am Samstag nicht nur die Filmsprache, denn genau der Bäcker Laible kommt leibhaftig nach Kirchheim ins Sommernachtskino. Natürlich kommt er nicht als Bäcker, sondern als der Schriftsteller, Humorist und Schauspieler Winfried Wagner. Und dass er den Bäckermeister auf der Leinwand sprachlich völlig authentisch darstellt, beweist er auch mit jedem Wort, das er privat so von sich gibt: Winfried Wagner kann und will sein Schwabentum nicht verleugnen.

Das ganz Besondere am Samstag: Winfried Wagner kommt nicht nur als prominenter Besucher und Kinogänger auf den Martinskirchplatz. Er gibt auch eine umfangreiche Kostprobe seines Könnens als schwäbischer Humorist und Mundartautor. Um 20 Uhr beginnt sein Live-Auftritt, gleich nach dem Glockenschlag vom Rathausturm.

Dieser Auftritt ist die vorletzte Gelegenheit, Winfried Wagner in Kirchheim zu erleben - zumindest live und öffentlich. Für die kommenden vier Monate plant er nämlich seinen „Schlussspurt“. Zunächst feiert er am 5. Oktober sein 40. Bühnenjubiläum in der Nürtinger Stadtkirche St. Laurentius.

Nach vier Jahrzehnten soll es das dann aber auch gewesen sein. Winfried Wagner hegt keinerlei Ambitionen, in die Fußstapfen von Johannes Heesters zu treten. Deshalb veranstaltet er schon acht Tage vor Silvester das große Feuerwerk zum Abschluss: Seinen definitiv letzten Bühnenauftritt hat er am 23. Dezember im Stuttgarter Renitenz-Theater. Zuvor macht er allerdings am Martinstag noch einmal Station in Kirchheim - mit einem Auftritt zum Gans­essen im Teckkeller.

Vom Martinstag zurück zum Martinskirchplatz: Winfried Wagners Bühnenprogramm am Samstag ist etwas ganz Außergewöhnliches, weil er sonst nie unter freiem Himmel auftritt. Zu groß sind die Störfaktoren in der Umgebung, durch Straßenlärm und sonstige Unruhe - was im Freien kaum vermeidbar ist. Für Kirchheim macht Winfried Wagner also die riesengroße Ausnahme, wobei zumindest die Wetterprognose derzeit ausgesprochen günstig ausfällt: nur leicht bewölkt, 19 bis 27 Grad Celsius sowie null Prozent Regenwahrscheinlichkeit.

Was aber möglichen Lärm und Unruhe betrifft, hat Winfried Wagner eine große Bitte an sein Kirchheimer Publikum: Entgegen sonstiger Gepflogenheiten im Sommernachtskino sollte tatsächlich jeder schon vor 20 Uhr seinen Platz eingenommen haben. Wer dagegen erst danach auf den Martinskirchplatz kommen kann, sollte dann auch konsequent „außen vor bleiben“, bis das Live-Programm gegen 20.45 Uhr zu Ende ist.

Was genau Winfried Wagner seinem Publikum im Sommernachtskino bieten will, hat er sich zwar schon überlegt. Aber verraten wird nichts. Es soll eine Überraschung bleiben. Nicht auszuschließen ist allerdings eine Art „Best of“ - mit schwäbischen Mundartstücken aus vier Jahrzehnten Erfahrung auf Bühnen sowie in Funk und Fernsehen.

Erst wenn dann nach Einbruch der Dämmerung der Film beginnt, kann sich Winfried Wagner - wie alle anderen Kinobesucher auch - entspannt zurücklehnen, um Film und Feierabend zu genießen.

Anzeige