Kirchheim

Kirchheimer spielt mit der Harmonika gegen elf Bands an

Musik Der Volksmusikant Florian Pfitzer tritt in der SWR-Sendung „Närrischer Ohrwurm“ auf.

Kirchheim. Florian Pfitzer ist alles andere als der typische Volksmusiker. Bis zum Jahr 2000 spielte der gebürtige Sonnenbühler überhaupt kein Instrument. Als er seinen Opa besuchte, nahm Pfitzer vor 17 Jahren zum ersten Mal die steirische Harmonika in die Hand und spielte drauf los - nach Gehör, denn Noten lesen könne er nicht. „Mein Opa war jedoch von meinem Spiel begeistert, und er vermachte mir das Instrument kurz vor seinem Tod,“ erzählt Pfitzer. Ab da war es um den IT-Spezialisten geschehen. Er brachte sich den Umgang mit der Harmonika selbst bei.

Mittlerweile beherrscht Florian Pfitzer nicht nur die Harmonika, sondern spielt auch noch Gitarre. Doch seine Liebe gilt der Steirischen. Er ist mit seiner Musik erfolgreich: 2009 und 2011 gewann er in Deutschland den Slowenischen Harmonikawettbewerb „SKUD Triglav“. Inspiriert hatten Pfitzer vor allem der Komponist Slavko Avsenik mit der Oberkrainer Musik. Im Laufe der Jahre trat der Autodidakt mit zahlreichen Ensembles auf. Es gab Konzerte mit den Mooskirchnern, den runden Oberkrainern und dem Riedberg Quintett. Für eine eigene CD hat Florian Pfitzer zehn eigene Stücke komponiert. Lange Zeit spielte er in einem regionalen Duo. Mit diesem hatte er im Sommer 2015 einen Auftritt bei „Immer wieder sonntags“.

Der Vollblutmusiker hat ein klares Ziel vor Augen: Vollzeitmusiker. Doch das Unterfangen ist mühsam, wie Florian Pfitzer erklärt: „Der Weg in die Selbstständigkeit ist schwierig. Momentan verfolge ich mein Projekt Volksmusik weiter und produziere Titel gemeinsam mit Produzent Bernd Schneider.“ Diese Titel sendet er dann an die Radio- und Fernsehstationen im Land. Parallel dazu spielt er weiter Volksmusik mit Kollegen, meist zu zweit oder zu dritt, auf kleineren Festen in der Region. Für die diesjährige Ausgabe von „Immer wieder sonntags“ bewirbt er sich: „Dafür habe ich schon drei Titel aufgenommen und sende sie an die Redaktion der Sendung.“

Die Unterstützung aus der Familie ist ihm gewiss: „Meine Freundin, meine Tante und meine Eltern geben mir Rückendeckung, damit ich das Projekt Musik durchziehen kann.“ Für den Sonntag, 26. Feb­ruar, hofft Pfitzer nun auf die Unterstützung des Publikums. Mit seiner Eigenkomposition „Einmal im Jahr“ tritt er im SWR-Wettstreit „Närrischer Ohrwurm“ an. „Da bin ich der Einzige, der alleine spielt. Die anderen elf Konkurrenten sind alles Bands“, berichtet er. „Da ist alles live und ich hoffe, dass ich die Menschen mit meiner steirischen Harmonika und meinem Gesang begeistern kann.“Thomas Krytzner

Anzeige