Kirchheim

Sommerlich-frisches Programm

Konzert SingTONics präsentierte in Ötlingen heiße Rhythmen und lockere Sprüche.

Humor darf nicht fehlen bei den Darbietungen des A-cappella-Ensembles SingTONics.Foto: Genio Silviani
Humor darf nicht fehlen bei den Darbietungen des A-cappella-Ensembles SingTONics.Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Unter neuem Namen und mit einem neuen Programm hat das A-cappella-Ensemble der Happy Voices am Samstag im Evangelischen Gemeindehaus Ötlingen Lust auf Sommer und Urlaub gemacht. Eingebettet in einer witzigen Story über einen Chor, der in einem Clubhotel auftreten soll, präsentierten die zwölf Sängerinnen und Sänger mit Leidenschaft und Esprit bekannte Rock- und Pop-Hits. Eigentlich gibt der Chor ja abends ein Konzert im Clubhotel, doch vor lauter Strand, Bar und Bergwandern wird es zeitlich doch knapp.

Anzeige

Das ehemalige Happy Voices Ensemble der Eintracht Kirchheim, das sich seit diesem Jahr SingTONics nennt, stellte ein sommerlich-frisches Programm „Songs on the beach - A-cappella on the rocks“ zusammen, mit heißen Rhythmen und lockeren Sprüchen sowie kühlen Cocktails in der Pause.

Viele der Stücke waren von Chorleiter Robert Kast arrangiert, und auch die Ensemble-Mitglieder brachten ihre Kreativität ein, sei es beim Erfinden der Choreografien, beim Schauspielern oder auch bei der schwäbischen Umdichtung der Zugabe. Hohe sängerische Qualität und Spaß an der Musik, das ist das Credo der SingTONics - und das zeigte das Ensemble auch bei diesem Konzert wieder. Es stellte sich auch harmonisch schwierigen und herausfordernden Arrangements mit guter Laune, musikalischer Feinfühligkeit und Präzision.

Humor durfte natürlich auch nicht fehlen, und so verwandelten die SingTONics den Popsong „She moves“ von „Alle Farben“ in einen Aerobic-Kurs, rockten zu „Lasse redn“ von den Ärzten in Lederhosen an der Luftgitarre ab oder peppten den Gute-Laune-Hit der Wise Guys „Es ist Sommer“ mit einer witzigen Choreografie auf. Auch das lässige „O Jonny“ von Jan Delay in einer sehr coolen und temporeich arrangierten A-cappella-Version kam beim Publikum sehr gut an. Besondere Gänsehaut-Momente brachten die Songs „Rolling in the Deep“ und „Skyfall“ von Adele und „Nothing Else Matters“ von Metallica - die Sängerinnen und Sänger brachten die Stärke und die Emotionen dieser Songs auf beeindruckende Weise zum Ausdruck.

Musikalischer und auch dramaturgischer Höhepunkt war der Rock-Klassiker „Music“. Man könnte meinen, die beliebte Ballade mit den langen Instrumentalteilen biete sich nicht unbedingt für einen A-cappella-Chor an, und so wurde das mit Begeisterung und Genauigkeit von den SingTONics gesungene Arrangement sicherlich für viele eine Überraschung. Ohne eine Zugabe wollte das Publikum den Chor dann auch nicht mehr gehen lassen: Mit der schwäbischen Version von „Highway to Hell“, getextet von Christa Rüb, fuhr das Ensemble nach dem Auftritt im Clubhotel mit 110 auf der Landstraße wieder nach Hause und setzte einen launig-witzigen Schlusspunkt. Elisabeth Selch