Kirchheimer Umland

„Gewaltfreie Aktion gegen eine Scientology-Zentrale in Basel“

Eine sogenannte Ideal-Org der Scientologen mitten im Basler Quartier, das war für Thomas Erlemann und seine Mitstreiter – ein breites Bündnis aller Parteien „von ganz links bis ganz rechts“ – ein absolutes „No-Go“. So initiierte er die inzwischen als Verein eingetragene „Gewaltfreie Aktion gegen eine Scientology-Zentrale in Basel“ (GAGS) und rief am 7. Juni zum Widerstand gegen die Scientologen-Zentrale in der Rheinstadt auf. Bei der Eröffnung der „Ideal-Org“ empfingen rund 300 bis 400 Bürger die Scientologen und ihren aus den USA angereisten Chef David Miscavige mit allem, was Krach macht. Thomas Erlemann hofft nun, dass sich die gewaltfreie Aktion gegen die Scientologen auch in anderen Städten der Schweiz verbreitet. GAGS fordert die Schweizer Behörden und Politiker auf, gegen die Sekte aktiv zu werden und unterstützt Aussteiger und Opfer von Scientology. „Wir sind intime Kenner unseres Gegners durch die Aussteiger und Insider“, sagt Erlemann, der sich für ein Verbot von Scientology und ihren Tarnorganisationen im Kanton Basel aussprach. Ein letztes Mittel, gegen die Sekte vorzugehen, sieht er in einer Volksinitiative. Der Schweizer empfahl allen Bürgern, die mit Scientology in Berührung kommen, sich nicht einschüchtern zu lassen und an die Öffentlichkeit zu gehen.rum

Anzeige