Zwischen Neckar und Alb

Einbrecher von 17-Jähriger überrascht

Haftbefehl gegen mutmaßliche Serientäter

Am Esslinger Bahnhof konnte die Polizei einen 43-jährigen Einbrecher und seine Komplizin festnehmen. Sie hatten versucht, in ein Mehrfamilienhaus einzubrechen.

Esslingen. Nach dem Versuch, in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Esslinger Martin­straße einzubrechen, sind am Freitagmorgen gegen 10 Uhr ein 43-Jähriger und seine 30-jährige Komplizin festgenommen worden. Beide wurden von der 17-jährigen Tochter des Wohnungsinhabers dabei überrascht, wie sie sich an der Wohnungstüre zu schaffen machten. Der Einbrecher schlug der jungen Frau daraufhin ins Gesicht. Er und seine Komplizin flüchteten in Richtung Bahnhof, als der 49-jährige Vater des Mädchens zu Hilfe eilte. Dieser nahm sofort die Verfolgung auf.

Die Komplizin konnte von Passanten beim Bahnhof festgehalten und der Polizei übergeben werden. Der Einbrecher, der auf der Flucht mehrfach den Wohnungsinhaber bedrohte, wurde bei der Fahndung kurz darauf von einer Polizeistreife festgenommen. Auch sein Einbruchswerkzeug wurde aufgefunden und sichergestellt.

Der 43-Jährige, der polizeibekannt und vorbestraft ist, wurde nach seiner Festnahme einem Arzt vorgestellt, da er gesundheitliche Probleme vorgab. Diese waren, wie sich nach der Untersuchung herausstellte, lediglich vorgetäuscht. Eine kleinere Verletzung, die er sich auf der Flucht zuzog, wurde ambulant versorgt. Seine Komplizin, eine 30-jährige Stuttgarterin, wurde nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Gegen den 43-Jährigen hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Haftbefehl beantragt. Er wird noch am Freitagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Die Ermittlungsgruppe Wohnungseinbrüche der Kriminalpolizei geht derzeit Hinweisen nach, dass die beiden für weitere Einbrüche verantwortlich sein könnten. lp

Anzeige