Zwischen Neckar und Alb

Endstation: ISS

Die Internationale Raumstation ist nach NASA-Angaben das größte internationale wissenschaftliche Projekt der Geschichte. Insgesamt 16 Nationen sind an der ISS beteiligt: USA, Kanada, Russland, Brasilien, Japan und elf weitere Länder der Europäischen Weltraumbehörde (ESA). Zur ESA gehören unter anderem Deutschland und die Schweiz.

Im Januar 1984 rief der damalige US-Präsident Ronald Reagan die „freie Welt“ auf, sich an dem Raumstations-Projekt zu beteiligen.

Die ISS besteht aus verschiedenen Modulen. Mit dem Ausbau des Moduls „Zwesta“ könnte sich ab Ende Oktober 2020 die erste Mannschaft auf der Raumstation aufhalten. Seither ist die ISS immer bemannt und wird ständig weiter ausgebaut.sei

Anzeige