Zwischen Neckar und Alb

Wenn Ängste in die Krise treiben

Hilfe Der Sozialpsychiatrische Dienst für alte Menschen berät psychisch Erkrankte und ihre Angehörigen.

Region. Der Sozialpsychiatrische Dienst für alte Menschen (Sofa) des Landkreises unterstützt ältere Menschen, die eine psychische Erkrankung haben oder sich in einer psychischen Krise befinden. Gerade ältere Menschen leiden in der Corona-Pandemie verstärkt unter Ängsten, regelmäßig geschürt durch Meldungen über die Pandemie. Manchmal sind diese so ausgeprägt, dass es auch zu wahnhaften Auffälligkeiten bei Betroffenen kommt und Nachbarn Sofa um Hilfe bitten. Dazu kommt es, weil Älteren oft Ausgleich und Ablenkung fehlt und Kinder und Enkelkinder nicht mehr zu Besuch kommen, um ihre Angehörigen vor Infektionen zu schützen. Die oft nur noch wenigen sonstigen sozialen Kontakte brechen durch die gebotenen Beschränkungen weg.

Eine Lockerung der Einschränkungen ist nicht in Sicht, lange, dunkle Wintertage stehen bevor, Umstände, die die Zahl vereinsamter, depressiver älterer Menschen weiter steigen lässt. Umso wichtiger wird das Beratungsangebot von Sofa. Die Mitarbeiter bieten unter Einhaltung der Hygieneregeln Hausbesuche an, um Betroffene psychisch zu stabilisieren und bei Bedarf Hilfen zu organisieren. Auch Angehörige von psychisch kranken Menschen können sich an Sofa wenden. pm


Anzeige