Polizeiberichte

Erhebliche Verkehrsbehinderungen nach Unfall auf B 313

Symbolbild

Wendlingen Ein Auffahrunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen und zwei verletzten Personen hat am Dienstagmorgen auf der B 313 in Richtung Nürtingen, zwischen Wernau und Köngen, zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt.

Gegen 8.10 Uhr befuhr eine 51-jährige Ford-Lenkerin die linke Fahrspur der Bundesstraße von Plochingen herkommend im zähfließenden Berufsverkehr. Hierbei bemerkte sie offenbar zu spät, dass ein vorausfahrender Opel abbremste. Trotz eines Ausweichversuchs nach rechts kollidierte der Ford frontal mit dem Heck des Opel.

Durch den Anstoß wurde dieser auf einen BMW Mini geschoben, der dadurch wiederrum auf einen Golf auffuhr. Letzterer prallte schließlich noch gegen einen Mercedes. Durch den Ausweichversuch kam der Ford der Unfallverursacherin auf dem rechten Fahrstreifen quer zum Stehen. Die Richtungsfahrbahn musste daher komplett gesperrt werden.

Die 51-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Ebenso der 46 Jahre alte BMW-Fahrer. Beide Personen wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Bis auf den Mercedes waren alle Pkw nicht mehr fahrtauglich und mussten von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden.

Insgesamt beläuft sich der Sachschaden vorläufigen Schätzungen zufolge auf 50.000 Euro. Ab 10.20 Uhr war die Unfallstelle soweit geräumt, dass der Verkehr, der zunächst an der Ausfahrt Köngen-Nord ausgeleitet worden war, auf der linken Fahrspur vorbeigeführt werden konnte.

Da für die Reinigung der stark mit Betriebsstoffen verschmutzten Fahrbahn jedoch eine spezielle Maschine angeforderte werden musste, war die komplette Freigabe der Bundesstraße erst gegen 11.45 Uhr möglich. Neben Rettungsdienst und Polizei war auch die Feuerwehr an die Unfallstelle ausgerückt. lp

Anzeige