Polizeiberichte

Marihuanahändler ermittelt

Symbolbild

Wendlingen. Unter dem Verdacht des gewerbsmäßigen unerlaubten Handels mit Marihuana ist am Sonntag ein 35-jähriger Gambier in einer Wendlinger Flüchtlingsunterkunft festgenommen worden. Er befindet sich zwischenzeitlich in Haft.

Ein 20-jähriger Somalier hatte am Sonntagmorgen vom Bahnhof Wendlingen aus über Notruf die Polizei alarmiert, konnte sich aber zunächst nur schlecht verständlich machen. Als die Beamten des Polizeireviers Nürtingen bei ihm eintrafen, berichtete der leicht an den Händen verletzte Mann diesen nicht nur von einer vorausgegangenen Auseinandersetzung mit einem gambischen Asylbewerber, sondern auch davon, dass dieser mit Drogen handeln soll.

Durch weitere Ermittlungen gelang es schnell, den 35-Jährigen als Verdächtigen zu identifizieren. Bei der anschließenden Überprüfung und Durchsuchung seines Zimmers fanden und beschlagnahmten die Ermittler noch am selben Tag insgesamt 25 bereits verkaufsfertig verpackte Portionen Marihuana mit einem Gesamtgewicht von annähernd 90 Gramm.

Der Beschuldigte wurde am Montag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart beim Amtsgericht Nürtingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete gegen den 35-Jährigen die Untersuchungshaft an.

Das Rauschgiftdezernat der Kriminalpolizeidirektion Esslingen hat die Ermittlungen übernommen. Auch gegen den 20-Jährigen wird als mutmaßlicher Kunde des 35-Jährigen gesondert wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel ermittelt. Er befindet sich auf freiem Fuß. lp

Anzeige