Polizeiberichte

Mehrere Fußgänger gefährdet (Zeugenaufruf)

Leichtsinn  Ein 40-Jähriger rast in Kirchheim durch die Fußgängerzone

Symbolbild.
Kirchheim Am Freitagabend ist ein 40-Jähriger mit seinem VW Passat mit hoher Geschwindigkeit durch die Fußgängerzone gefahren und hat dabei mehrere Fußgänger gefährdet. Der Fahrzeugführer bog gegen 22.45 Uhr von der Dreikönigsstraße kommend in die Marktstraße ein. Dabei beschleunigte er stark und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Wachthaus. Auf der Strecke mussten mehrere Personen zur Seite springen, um nicht von dem Fahrzeug erfasst zu werden. Der Fahrer konnte durch einen bislang unbekannten Passanten am Wachthaus gestoppt werden, worauf es zu einem kurzen Wortgefecht kam. Daraufhin fuhr der VW-Fahrer in Richtung Jahnstraße davon. Zeugen berichteten den Polizeibeamten vor Ort, dass vermutlich dieselbe Person zuvor mit hoher Geschwindigkeit durch die Max-Eyth-Straße gefahren war. Ob es dabei ebenfalls zu Gefährdungen kam, ist bislang nicht bekannt. Der Fahrer konnte im Rahmen der Fahndung durch eine Polizeistreife in Oberboihingen mit seinem Fahrzeug angetroffen werden. Dabei betätigte er dauerhaft die Hupe. Aufgrund seines verwirrten Zustandes wurde er in eine Spezialklinik eingeliefert. Das Polizeirevier Kirchheim sucht unter Telefon 070 21/50 10 Zeugen und eventuelle weitere Geschädigte.
Anzeige