Polizeiberichte

Nach Einbrüchen und Pkw-Aufbruch mutmaßliche Täter ermittelt

Symbolbild

Kirchheim Nach einem Pkw-Aufbruch, einem Einbruch und mehreren Einbruchsversuchen, die in den vergangenen Tagen in Kirchheim registriert wurden, hat die Polizei zwei 16 und 18 Jahre alte Tatverdächtige ermittelt.

In der Nacht zum Mittwoch waren zunächst unbekannte Täter nach dem Einschlagen einer Scheibe in die Räume der Diakoniestation in der Alleenstraße eingedrungen, hatten aber nach derzeitigen Erkenntnissen nichts gestohlen. Einer der Täter hatte offenbar bei dem Einbruch eine blutende Verletzung davongetragen.

Als Beamte des Polizeireviers Kirchheim im Zuge einer Vermisstenfahndung auf den 16-Jährigen und den 18-Jährigen trafen, fiel unter anderem auf, dass der Jüngere an der Hand verletzt war. Nach der vorläufigen Festnahme erhärtete sich gegen Beide der Tatverdacht, dass sie nicht nur für den nächtlichen Einbruch, sondern auch für weitere Straftaten als Verdächtige in Betracht kommen, wie zum Beispiel einen Pkw-Aufbruch zwischen Donnerstag und Freitag in der Tannenbergstraße, bei dem Bargeld abhandenkam.

Auch zwei versuchte Einbrüche im Laufe des Wochenendes - in ein Geschäft in der Alleenstraße und ein Schulgebäude in der Bismarckstraße - sind Gegenstand der noch nicht abgeschlossenen Ermittlungen.

Die Beschuldigten, die teilweise geständig sind, wurden im Laufe des Mittwochs wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie werden bei der zuständigen Staatsanwaltschaft entsprechend zur Anzeige gebracht. lp

Anzeige