Polizeiberichte

Schwerer Verkehrsunfall mit zwei getöteten Personen

Symbolbild

Aichtal Zwei Tote, 15 zum Teil schwerverletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von 80.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Neujahrsmorgen gegen 1.00 Uhr auf der B27 auf Höhe des Parkplatzes "Aichtal" ereignet hat.

Ein 39-Jähriger war mit seinem Ford Focus die B27 in Richtung Tübingen unterwegs, als er bei starkem Nebel auf einem vor ihm fahrenden VW Golf auffuhr. Durch die Kollision wurde das Fahrzeug des Golflenkers gedreht und auf den Standstreifen abgewiesen. Ein nachfolgender 21-Jähriger erkannte die Situation zu spät und krachte mit seinem BMW ins Heck des Focus. Aufgrund des Unfalles hielten ein nachfolgender 39-jähriger VW Touareg Lenker sowie ein 28-Jähriger mit seinem Ford Fiesta auf der Fahrbahn an. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich bereits mehrere Personen auf dem linken Fahrstreifen, unter anderem der 39-Jährige Ford Focus Fahrer mit seinem zehnjährigen Sohn.

Eine 21-Jährige aus dem Landkreis Karlsruhe erkannte aufgrund Nebel und nicht angepasster Geschwindigkeit das Unfallgeschehen zu spät und fuhr mit ihrem Nissan Qashqai nahezu ungebremst durch die gesamte Unfallstelle. Hierbei kollidierte sie zunächst mit der rechten Fahrzeugseite des BMW und anschließend mit dem linken Fahrzeugeck des Fiestas. Anschließend fuhr sie gegen die rechte Fahrzeugseite des Focus und danach gegen die linke Seite des Touaregs, dessen Fahrer, der alleine unterwegs war, in diesem Moment die Türe öffnete. Bei dem Unfall wurden der 39-jährige Focus-Lenker sowie dessen zehnjähriger Sohn tödlich verletzt. Einer männlichen Person, vermutlich aus dem VW Golf, die sich ebenfalls auf der Fahrbahn aufhielt, wurde durch den Aufprall das Bein abgetrennt und lebensgefährlich verletzt. Die Unfallverursacherin sowie die drei Insassen des Unfallfahrzeugs im Alter zwischen 21 und 29 Jahren wurden zum Teil schwer verletzt und mussten in eine Klinik gebracht werden. Die Insassen des Ford Focus, eine 31-jährige Frau und zwei Kindern im Alter von sieben und zwölf, erlitten ebenfalls zum Teil schwere Verletzungen, die stationär behandelt werden müssen. Der Fahrer des BMW sowie dessen 18-jährige Begleiterin sowie der Fiesta-Fahrer mit seinen zwei Begleiterinnnen im Alter von 18 und 26 Jahren wurden ebenfalls verletzt und in eine Klinik gebracht. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Nach derzeitigem Kenntnisstand liegen keine Anhaltspunkte für eine Alkohol- oder Drogenbeeinflussung der 21-jährigen Unfallverursacherin vor. Zur Klärung des genauen Unfallherganges wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Ermittlungen durch das Verkehrskommissariat Esslingen dauern an. Das Verkehrskommissariat Esslingen bittet unter Telefon 0711/3990-420 um Zeugenhinweise. Während der Unfallaufnahme war die B27 bis kurz vor 8.30 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Der Rettungsdienst war mit 88 Einsatzkräften und 32 Fahrzeugen, die Feuerwehr mit 42 Kräften und elf Fahrzeugen vor Ort. lp

Anzeige