Polizeiberichte

Witterungsbedingte Verkehrsunfälle und Behinderungen

Symbolbild

Landkreis Esslingen Pünktlich zum meteorologischen Winterbeginn hat in der Nacht und am frühen Morgen des 1. Dezember Schneefall und überfrierender Regen zu zahlreichen Verkehrsunfällen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen geführt. In der Zeit von 1.15 Uhr bis 8.30 Uhr ereigneten sich einer ersten Bilanz nach rund 30 Blechunfälle und fünf Verkehrsunfälle mit Verletzten.

Bei den sogenannten Blechunfällen rutschten die Verkehrsteilnehmer größtenteils alleinbeteiligt in den Graben, gegen die Leitplanke oder geparkte Fahrzeuge. Der hierbei entstandene Sachschaden kann noch nicht abgeschätzt werden.

Gegen 1.45 Uhr befuhr eine 19-Jährige mit einem Renault Twingo die Neuffener Steige talwärts. Aufgrund nicht an die schneebedeckte Fahrbahn angepasster Geschwindigkeit geriet die junge Frau mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern und kam im Anschluss von der Straße ab. Hierbei zog sie sich leichte Verletzungen zu, benötigte jedoch keinen Rettungsdienst.

Kurz nach 5.00 Uhr war ein Kleintransporter auf der L 1210 von Owen herkommend in Richtung Beuren unterwegs. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an die winterlichen Straßenverhältnisse verlor der 48-jährige Fahrer die Kontrolle über seinen VW Crafter und kam von der Straße ab. Der Transporter fuhr eine mehrere Meter tiefe Böschung hinunter und blieb im Anschluss auf der Seite liegen. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Neben den Verkehrsunfällen mussten mehrere Steigen aufgrund liegengebliebener Lastwagen gesperrt werden. Betroffen war auch die Grabenstetter Steige. Sie konnte nach kurzer Zeit wieder freigegeben werden. lp

Anzeige