Polizeiberichte

Zwei Verletzte bei Wohnungsbrand

Symbolbild

Nürtingen Zu einem Mehrfamilienhaus in der Bahnhofstraße sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Montagmittag ausgerückt.

Gegen 12.30 Uhr war zum ersten Mal Qualm aus einer Wohnung im Erdgeschoss gemeldet worden. Wie sich vor Ort herausstellte, waren in der Wohnung Plastik- und Stoffteile in Brand geraten. Laut Angaben der 51-jährigen Bewohnerin, die sich wohl auch bei eigenen Löschversuchen teils schwere Brandverletzungen zugezogen hatte, könnte eine brennende Kerze den Brand ausgelöst haben. Die Frau wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Auch ein 23-jähriger Hausbewohner wurde in ein Krankenhaus gebracht, weil er durch eine Rauchgasintoxikation leicht verletzt worden war.

Gegen 14.30 Uhr drang aus derselben Wohnung erneut Rauch, worauf ein nochmaliger Löscheinsatz erforderlich wurde. Wie es zu diesem neuerlichen Brand in der mit allerlei Gegenständen und Kartonagen zugestellten Wohnung kam, ist noch unklar. Kriminaltechniker waren zur Spurensicherung vor Ort. Der Sachschaden kann noch nicht genau beziffert werden. Die Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Die übrigen Hausbewohner konnten hingegen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die polizeilichen Ermittlungen dauern noch an. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften vor Ort, der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen, die Polizei mit insgesamt fünf Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Die Bahnhofstraße war zeitweise komplett gesperrt. lp

Anzeige